Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

31 Monate Haft, doch vermutlich gibt es eine Therapie

Gestohlen wurden Drohnen, Elektroscooter, Spielzeug, Werkzeug und andere Gegenstände.
Gestohlen wurden Drohnen, Elektroscooter, Spielzeug, Werkzeug und andere Gegenstände. ©Christiane Eckert / VOL.AT
Arbeitsloser stahl sich durch diverse Keller- und Dachbodenabteile, um Benzos zu finanzieren.

Seit langem schätzt der Drogenabhängige die beruhigende, entspannende Wirkung von Benzodiazepinen. Dazu trinkt er oft Alkohol, das lässt Alltag und Sorgen vollends entschwinden. Als er zusätzlich noch von zuhause bei seiner Freundin rausflog, er Vater wurde und er jede Kontrolle über sich verlor, nächtigte er in Dachboden- und Kellerabteilen im Bregenzer Vorkloster. Das Kind ist mittlerweile auf einem Pflegeplatz, auch die Mutter ist drogenabhängig.

31 Monate Haft

Der Mann hat bereits 13 Eintragungen in seiner Strafkarte. Deshalb fällt die Strafe für den gewerbsmäßigen Diebstahl mit 31 Monaten in Summe empfindlich aus. Für dem Wert der Beute in der Höhe von 1400 Euro will er finanziell aufkommen, sobald er einen Job hat. Gestohlen wurden Drohnen, Elektroscooter, Spielzeug, Werkzeug und andere Gegenstände. Wenn der Mann Glück hat, kann er eine Therapie statt Strafe machen und so endlich seine Drogensucht besiegen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. 

Christiane Eckert / VOL.AT

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • 31 Monate Haft, doch vermutlich gibt es eine Therapie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen