Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

30er-Party bei Lustenau-Derby

Im heutigen Derby treffen mit Austrias Christoph Stückler und FCL-Mittelfeldspieler Philipp Hagspiel zwei "Geburtstagskinder" aufeinander.

Die beiden Lustenauer Kicker brennen auf das 24. Lustenauer Oberhausderby, obwohl es in der letzten Runde der ADEG Erste Liga sowohl für die Austria, als auch für den FC nur noch ums Prestige geht.

Gratulation zum Geburtstag. Wäre ein Derbysieg das ideale Geburtstagsgeschenk?
Stückler:
Danke. Alle Geschenke sind wichtig. Dazu zählt natürlich auch ein Sieg im Derby.
Hagspiel: Ja, danke. Logisch – ein Derbysieg ist immer ein schönes Geschenk.

Eine intensive und lange Saison geht zu Ende. Wie viel Brisanz steckt noch im heutigen Derby?
Stückler:
In einem Lustenauer Derby steckt immer Brisanz. Wir wollen unsere Chance auf Rang vier noch nützen. Ich glaube, es wird ein gutes Spiel, weil beide ohne Druck auftreten können.
Hagspiel: Ein Derby ist immer etwas Besonderes, egal zu welchem Zeitpunkt. Auch wenn für beide Teams die Meisterschaft praktisch gelaufen ist, will man das Lustenauer Derby immer gewinnen.

Dass heißt, es braucht keine zusätzliche Motivation, auch wenn es im Reichshofstadion schon Derbys gab, bei denen es um sehr viel mehr gegangen ist?
Stückler:
Nein absolut nicht. Es ist egal, ob du in der ersten oder letzten Runde ein Derby spielst. Jeder will nach 90 Minuten als Sieger vom Platz gehen.
Hagspiel: Nein, allein wegen unseren Fans wollen wir gewinnen. Die Rivalität ist immer da. Wir werden unsere Reserven nochmals mobilisieren und alles geben.

Die Saison bei der Austria sowie beim FC Lustenau war eher durchwachsen. Wie sieht Ihre persönliche Bilanz aus?
Stückler:
Bis im Winter hat bei uns alles gepasst. Daher sind wir am Saisonende schon etwas enttäuscht. Wenn man wie wir acht Spiele in der Rückrunde verliert, hat man ganz vorne nichts verloren. Dabei wäre uns die Auslosung absolut entgegen gekommen.
Hagspiel: Richtig. Vor allem der Herbst war bei uns extrem durchwachsen. Nach den Abgängen im Winter ist uns allen bewusst geworden, dass wir als Mannschaft noch enger zusammenrücken müssen. Es ist uns danach gelungen, als Einheit aufzutreten. Einzelne Spieler können ab und zu eine Partie entscheiden, aber am Ende gewinnt meistens das Team. Unser Kampfgeist wurde belohnt.

Noch einen Blick in die Zukunft. Was ist von Ihren Teams in der kommenden Saison zu erwarten?
Stückler:
Schwer zu sagen. Es kommt auf die Kaderzusammenstellung drauf an. Abwarten wie viel Risiko unser Präsident (Anm. d. Red.: Hubert Nagel) nimmt.
Hagspiel:
Ich erwarte, dass wir eine solide Saison spielen werden. Mit den richtigen Typen sowie unserem Kampfgeist ist wieder einiges von uns zu erwarten. Unser Präsident (Anm. d. Red.: Dieter Sperger) wird ein Team zusammenstellen, das konkurenzfähig sein wird.

Die Pause ist nur kurz. Wohin geht es in den Urlaub?
Stückler:
Ich fahre nächsten Mittwoch nach Kärnten zu meiner Familie. Mehr Urlaub wird es nicht geben, da wir relativ früh wieder mit der Vorbereitung beginnen.
Hagspiel: Nach Mallorca. Dort werde ich mit meiner Familie eine Woche den kurzen Urlaub genießen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • 30er-Party bei Lustenau-Derby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen