Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

30.000 Glühbirnen: Lichtermeer in Frastanz

Frastanz - Hoch über Frastanz thront derzeit das am hellsten beleuchtete Privathaus Vorarlbergs. Über 30.000 Glühbirnen in allen Farben verwandeln das Grundstück von Peter Rüegg in ein Lichtermeer.

„Inspiriert wurde ich auf Geschäftsreisen durch Amerika. Dort ist jedes Haus pompös und bunt beleuchtet und ich habe mir gedacht, warum soll man nicht auch in Vorarlberg so viel Zeit und Geld in Weihnachtsbeleuchtung investieren?“ erzählt Peter Rüegg. Rund 500 Arbeitsstunden wurden aufgewendet, zehn Kilometer Kabel verlegt um unzählige bunte Figuren im Garten und tausende Glühbirnen am Haus in ein Lichtermeer zu verwandeln.

Und was das Auge des Betrachters erfreut, bringt auch Kinderherzen zum Leuchten. Mit den freiwilligen Spenden der Besucher wird Peter Rüegg sozial notleidenden Kindern in Vorarlberg einen Flugtag ermöglichen.

Bewundern kann man das Ganze noch bis einschließlich 6. Jänner täglich von 17.30 Uhr bis 22 Uhr im Schlossweg 20 in Frastanz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frastanz
  • 30.000 Glühbirnen: Lichtermeer in Frastanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen