3. Internationaler Autoslalom

Röhrende Motoren gab es in Stuben am Arlberg
Röhrende Motoren gab es in Stuben am Arlberg ©Melanie Kargl-Kasper
Erlesene Fahrzeuge aus den verschiedensten Epochen traten im Bergrennen auf der Arlbergpass-Straße gegeneinander an.
3. Automobil-Slalom

Nach den Rennen in den Jahren 2010 und 2013 luden am 13. und 14. Juli die Veranstalter bereits zum dritten Mal zum Internationale Arlberg Automobil Renn Slalom. Auf und entlang der berühmten, geschichtsträchtigen Arlbergpass-Straße verwandelten um die 150 Teilnehmer aus fünf Nationen den kleinen Arlbergort Stuben in das Zentrum des automobilen Renn-Bergsports. Ein wahrer Hotspot sozusagen, waren doch der Start und auch das Fahrerlager dort angesiedelt. Zwei Tage lang konnten allerlei verschiedene Fahrzeuge bestaunt werden: diverse Tourenwagen aber auch ein Maserati F250, ein Formel 1 Fahrzeug Baujahr 1950 oder ein Morgan Three Wheeler begeisterten die Schaulustigen. Herausragend waren auch die historischen Automobile.

Spektakel und Nostalgie

Bereits 1927 fand das erste Arlberg Bergrennen mit Start in Stuben am Arlberg statt. Über 10.000 Besucher wohnten diesem Spektakel bei, das sich zwischen Stuben und dem Grenzstein zu Tirol abspielte. Noch einmal – im darauffolgenden Jahr – bewältigten die Automobile die Strecke. Dann zogen wirtschaftliche Bedingungen einen jähen Schlussstrich unter das junge Rennen. Umso erfreulicher war es, dass dieses historische Rennen wieder in Stuben am Arlberg stattfand.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klösterle
  • 3. Internationaler Autoslalom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen