Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

28 Künz-Kräne für Rotterdam

Größter Einzelauftrag der Firmengeschichte Künz im Hafen Rotterdam.
Größter Einzelauftrag der Firmengeschichte Künz im Hafen Rotterdam. ©Hans Künz GmbH
Hard, Rotterdam - Ausbau der Hafenkapazitäten in Rotterdam: Harder Unternehmen liefert 26 automatische Stapel- und zwei Bahnkrane - größter Einzelauftrag der Firmengeschichte.
Künz-Kräne für den Hafen Rotterdam

Mit einem Lieferumfang von 26 automatischen Stapelkranen und zwei Bahnkranen für den Hafen Rotterdam erhält die Hans Künz GmbH in Hard den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte. Kunde ist APM Terminals, einer der größten Betreiber von See-Terminals weltweit. Der Startschuss für die konstruktiven Arbeiten ist bereits gefallen, die Künz-Kräne werden 2013 und 2014 nach Maasvlakte II, einer neu gewonnenen Hafenfläche in Rotterdam, geliefert.

Harder übertrumpfen internationale Konkurrenz

Das Harder Unternehmen habe sich innerhalb eines, mehrere Monate laufenden Auswahlprozesses gegen starke internationale Konkurrenz aus Europa und Fernost durchgesetzt. „Dass wir diesen Auftrag landen konnten ist ein Riesenerfolg für das ganze Unternehmen, wir sind bis in die Haarspitzen motiviert“, so Günter Bischof, Geschäftsführer der Hans Künz GmbH.

Großprojekt Maasvlakte II

Rotterdam ist der größte Seehafen Europas und der drittgrößte weltweit. Allerdings wird der Hafen im kommenden Jahr die Grenzen seiner Kapazitäten ausschöpfen. Vor diesem Hintergrund wurde bereits im Jahr 2008 mit einem gigantischen Landgewinnungsprojekt begonnen. Insgesamt werden durch die Aufschüttung von Sand 2.000 Hektar an zusätzlicher Hafenfläche gewonnen. Auf Maasvlakte, so der klingende Name der neu gewonnen Fläche, werden gleich mehrere neue Hafeneinrichtungen realisiert – so auch das neue automatische Terminal von APM Terminals.

Künz’ vollautomatische Krane und ihre Aufgabe

Die Stapelkrane bedienen einen in Blöcken organisierten Stapelbereich, der das Herzstück des Terminals darstellt. Dabei arbeiten die Krane vollautomatisch und damit ohne Einsatz eines Kranfahrers. Ausschließlich bei der Be- und Entladung von Lkws – und auch hier nur in Ausnahmefällen – ist menschliches Eingreifen über eine Fernbedienung vorgesehen.

Die Hoffnung auf mehr

Das grundlegende Konzept ähnelt jener Anlage, die Künz vor einigen Jahren in den Hamburger Hafen Altenwerder geliefert hat. Damals wurden nach der Erstbestellung von 22 Stapelkranen im Zuge mehrerer Zusatzaufträge insgesamt weitere 30 Künz-Kräne bestellt und geliefert. “Wir haben die Hoffnung, dass auch in Rotterdam der langfristige Bedarf über die Erstbestellung hinaus geht”, so Bischof.

Technisch gesehen gibt es im Vergleich zum Projekt in Hamburg eine Reihe von Weiterentwicklungen. Darunter fallen das patentierte Künz-Kranfahrwerk und ein neues Hubwerkskonzept, das hier erstmals zum Einsatz kommt. Eine wesentliche Neuerung bei den zwei Bahnkranen besteht in einem automatisierten Containerumschlag auf der Wasserseite, einer neuen Kombination von bemanntem und unbemanntem Betrieb.

“Meilenstein in der Unternehmensentwicklung”

“Dieser Auftrag ist ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensentwicklung und bestätigt unsere langfristige Planung. Bis 2015 wollen wir unser Geschäft um etwa 50% steigern. Darauf müssen wir uns bereits heute vorbereiten – insbesondere im Hinblick auf unsere personellen Ressourcen. Aufträge wie Maasvlakte II bieten eine gute Basis dafür”, so Geschäftsführer Bischof abschließend.

Das Harder Unternehmen Hans Künz

Das Familienunternehmen mit Sitz in Hard beschäftigt sich seit seiner Gründung vor gut 80 Jahren mit Kranbau. Die Schwerpunkte des Geschäfts liegen im Bereich schienengebundener Containerkrane, Elektrolysekrane sowie Ausrüstung für die Wasser- und Energiewirtschaft. Neben dem Hauptstandort verfügt Künz über zwei weitere Fertigungsstätten in Groß St.Florian bei Graz und in der Ostslowakei.

Die Hans Künz GmbH beschäftigt rund 360 Mitarbeiter, größtenteils Techniker und Fachkräfte, davon mehr als ein Drittel in Österreich. Als “ausgezeichneter” Lehrbetrieb hat das Harder Unternehmen einschließlich der Neuaufnahme diesen Herbst 27 Lehrlinge in Ausbildung.
(SJI)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • 28 Künz-Kräne für Rotterdam
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen