Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

250 Jahre Einsatz für Frastanz´ Vereine

Walter "Cebi" Gabriel in der Mitte seiner Mitstreiter des Skilifts Bazora
Walter "Cebi" Gabriel in der Mitte seiner Mitstreiter des Skilifts Bazora ©Christof Egle
Walter „Cebi“ Gabriel ist ein „Vereinsmeier“ der alten Garde
Walter "Cebi" Gabriel

Frastanz. Wer sich in Frastanz nach Walter Gabriel erkundigt der wird zuerst kurz ein fragendes Gesicht ernten, wenn man dann aber genauer nach „Cebi“ nachfragt, dann fällt der Groschen sehr schnell. Denn „Cebi“ kennt eigentlich so ziemlich jeder in der Marktgemeinde. Gabriel ist bei insgesamt fünf Vereinen jeweils Langzeitmitglied. Wieviel Jahren es insgesamt waren, ist nicht so ganz genau eruierbar, zusammen sind es aber über 250 Jahre, die Gabriel für die Arbeit in seine Vereine investiert hat. Dies stets ehrenamtlich und unentgeltlich, neben der Arbeit, der Familie und seinen weiteren Hobbies. Gabriel scheint ein absolutes Genie in Sachen Zeitmanagement zu sein, wenn er den jahrelangen Einsatz herunterspielt, entspricht dies wohl haargenau dem Charakter des 65-jährigen: „Die Vereine sind alle im Dorf, da ist das gut zu bewältigen.“

Den Figlclub hat Gabriel sogar mitbegründet und ist dort seit 47 Jahren im Vorstand. Drei weitere Jahre sollen es noch sein, nach dem 50. Dienstjubiläum will er seine Aufgaben in jüngere Hände legen. Bleibt nur die Frage, ob seine Vereinskollegen da auch mitspielen? Bereits zuvor und schon als Kind war Gabriel aktiver Skifahrer und selbstverständlich auch bis heute Mitglied des Vereins. Fast selbstredend engagiert er sich auch aktiv beim Skilift Bazora. Als Teil des Arbeitsteams, obliegen ihm und seinen Kollegen die Wartungs – und Bauarbeiten an der legendären Liftanlage. Durch den Einsatz sollen so Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bekommen den Skisport quasi vor der Haustüre zu erlernen. Noch länger ist er sogar schon beim Frastanzer Fußballern. Dort war er jahrelang eine wichtige Stütze der Kampfmannschaft, wurde er in sämtliche Vorarlberger Jugendauswahlen berufen und spielte dort Seite an Seite mit so mancher späteren Fußballgröße. Noch heute spielt Gabriel aktiv bei den Altherren. Bei den Frastanzer Florianijüngern hat es Gabriel mittlerweile zum Ehrenmitglied gebracht, bei Einsätzen ist er stets aktiv mit dabei, wenn auch nicht mehr an vorderster Front.

Bei diesen mannigfaltigen Aufgaben verwundert es kaum, dass Gabriel definitiv keinen Pensionsschock erlitten hat, eher im Gegenteil. Neben seiner Vereinsarbeit trifft man „Cebi“ dann auch noch jeden zweiten oder dritten Tag in den Bergen rund um Frastanz. Dort setzt er aber auf die Gemütlichkeit und nicht auf die sportliche Herausforderung: „Mir ist eine Hütte lieber als ein Gipfelkreuz.“ So kommt auch seine Gattin Ingeborg, mit der er seit 43 Jahren verheiratet ist und mit der er auch mehr als 20 Jahre das vereinseigene „Figlstüble“ geleitet hat, nie zu kurz. Bei seinen verschiedenen Vereinsdestinationen genießt Gabriel dann gerne den seiner Meinung nach größten Vorteil der multiplen Mitgliedschaften: Die Geselligkeit im Kreise seiner Vereinskameraden, die ist dem zweifachen Familienvater absolut heilig. CEG

—————————————————————————–

Walter „Cebi“ Gabriel

8.2.1955 Pensionist seit sechs Jahren, davor 35 Jahre bei der Firma Müroll als technischer Angestellter

Verheiratet mit Ingeborg, zwei erwachsene Kinder

Hobbies: Fußball, Wandern, Skifahren

Vereine: Union Figl Club Frastanz, Schiklub Frastanz, Feuerwehr Frastanz, SV Frastanz, Schilift Bazora,

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • 250 Jahre Einsatz für Frastanz´ Vereine
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen