Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

25 Jahre Kunst in der Johanniterkirche

©Johanniterkirche Feldkirch
Zum Jubiläum erschien ein Buch, das sich dem Ort aus vielen Perspektiven widmet.

Die Johanniterkirche in der Feldkircher Marktgasse ist ein besonderer Ort mit einer geheimnisvollen Geschichte. Seit 25 Jahren wird dort zeitgenössische Kunst gezeigt. Zum Jubiläum erschien nun ein Buch, das sich mit diesem Ort aus verschiedenen Perspektiven auseinandersetzt – historisch, archäologisch, kunsthistorisch, theologisch, kulturpolitisch und atmosphärisch. Die Herausgeber Arno Egger und Karin Guldenschuh konnten dafür Autoren und Autorinnen unterschiedlicher Disziplinen gewinnen.

 

Das Jubiläumsjahr ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich. Die erste Ausstellung im Frühjahr ist wegen des coronabedingten Lockdowns ausgefallen. Anstelle der Sommerausstellung wird nun das Buch präsentiert, begleitet von einem speziellen Rahmenprogramm mit Führungen zum Thema und einer Art Kino in der Kirche. Im Herbst gibt es nach vielen Jahren wieder eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz.

 

Beiträge im Buch

„Dem Ort auf der Spur“ – Der Titel des Buches ist Programm. Die Jubiläumschrift ist nicht als Retrospektive auf die Ausstellungen angelegt, sondern als Entdeckungsreise zu den vielschichtigen Phänomenen dieses einzigartigen Ortes. Es enthält unter anderem Beiträge von Bischof Benno Elbs, der die Rolle der Kunst im Sakralraum aus theologischer Sicht analysiert, von Bürgermeister Wolfgang Matt, der sich mit der Bedeutung dieses besonderen Kunstraums im Herzen der Stadt beschäftigt. Der ehemalige Vorarlberger Landesarchivar Alois Niederstätter unternimmt eine Zeitreise durch die Jahrhunderte von Hugo I. von Montfort bis zum Beginn der Ausgrabungen und die Historiker Christoph Volaucnik (Stadtarchivar Feldkirch) und Michael Fliri (Diözesanarchivar) stellen Relikte vor, die sich aus verschiedenen Epochen in der Johanniterkirche erhalten haben.

 

 

„Dem Ort auf der Spur“

Das Buch kostet 35 Euro. Es ist beim Kulturreferat der Stadt Feldkirch erhältlich und kann auch online über die neue Website bestellt werden: johanniterkirche.at

 

Kuratorführungen:

Ausgehend vom Buch führt Arno Egger (egger@johanniterkirche.at) am 11.9. um 17 Uhr durch die Johanniterkirche.

Eintritt: 5 Euro

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • 25 Jahre Kunst in der Johanniterkirche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen