Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

20-jähriger schießt in Klagenfurt mit CO2-Pistole auf Kinder

Nach Wien schießt nun in Klagenfurt ein Mann auf Passanten
Nach Wien schießt nun in Klagenfurt ein Mann auf Passanten ©Apa
Klagenfurt hat scheinbar einen eigenen Sniper. Wie in Wien schießt ein erst 20-Jähriger mit einer Pistole auf Passanten. Dabei gefährdete er vor allem Kinder.
Wien in Angst
Prämie für Hinweise
Schüsse auf Passanten
Wiener Sniper gefasst

Nach den beiden Heckenschützen, die Wien unsicher machten, schoß nun ein 20-Jähriger Kärntner in Klagenfurt wild um sich. Der Mann gefährdete mit Schüssen aus einer CO2-Pistole Kinder.

Sniper in Klagenfurt

Ein erst 20-jähriger Kärntner gefährdete mit Schüssen aus CO2-Pistole Kinder.  Der Elektriker hat am Mittwoch, den 5. Oktober mehrmals mit einer Luftdruckpistole vom Balkon einer Wohnung in Klagenfurt in den Innenhof einer Wohnanlage gefeuert. Laut Polizei hat er dabei die körperliche Sicherheit zweier im Hof spielender Kinder im Alter von neun und zehn Jahren gefährdet, obwohl diese “eher weiter weg waren”. Verletzt wurde niemand.

Der 20-Jährige war bei Freunden zu Besuch. Dort führte er seine CO2-Pistole samt Laserpointer vor und probierte diese schließlich gegen 19.30 Uhr aus. Vom Balkon aus zielte er laut Pittino auf eine Laterne im Innenhof und gab mehrere Schüsse ab. Sachschäden oder Verletzte durch die Gummigeschoße gab es keine.

Die Polizisten stellten die Waffe sicher und der Elektriker wurde angezeigt. Nachforschungen hätten ergeben, dass es keine weiteren Vorfälle mit der Waffe gegeben in Klagenfurt habe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 20-jähriger schießt in Klagenfurt mit CO2-Pistole auf Kinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen