AA

170 Jahre und kein bisschen leise

bei kirchlichen Anlässen gibt es zahlreiche Ausrückungen wie hier beim jährlichen Heldengedenken in Fellengatter
bei kirchlichen Anlässen gibt es zahlreiche Ausrückungen wie hier beim jährlichen Heldengedenken in Fellengatter ©Helmut Köck
Bilder Musikverein

Der Musikverein Frastanz hat allen Grund zu feiern: Im Jahre 1840 wurde eine eigene Blechmusik gegründet und die feiert am kommenden Wochenende ihr großes Jubiläumsfest.

Frastanz. Diese “Musikgesellschaft” machte anlässlich der Gründung der Frastanzer Schützengilde beim Festumzug mit. Dies ist der erste Nachweis einer öffentlichen musikalischen Vereinstätigkeit, übrigens als eine der ersten im Walgau. Im Jahre 1885 erfolgte dann die Genehmigung der ersten Statuten durch die k.u.k. Statthalterei für Tirol und Vorarlberg.

Blechmusikverein

Nach der Statuierung nannte man sich “Blechmusik-Verein von Frastanz”, als dann im Jahr 1927 eine zweite Blasmusikkapelle, die “Musiksektion des Katholischen Arbeitervereins” entstand, erfolgte die Umbenennung in “Bürgermusik Frastanz”. Erst nach dem Krieg 1945 wurde auf “Musikverein Frastanz” umformiert und fortan gab es eine rege Vereinstätigkeit.

viele Termine

Geleitet wird der Verein von Obmann Martin Bertsch. Kapellmeister Martin Madlener hat die musikalische Leitung inne. Jährlich gibt es an die 30 Ausrückungen zu kirchlichen und weltlichen Anlässen, die es gilt mit den 54 MusikerInnen und den zwei Marketenderinnen auf die Reihe zu bringen.

Jugendförderung

Großen Wert legt die Vereinsleitung auf die Ausbildung des Nachwuchses, den Jungmusikanten. Ziel ist es, das Interesse und die Freude am gemeinsamen Musizieren zu wecken. Beim jährlichen Höhepunkt des Musikvereins, dem traditionalen Osterkonzert darf dann die Jungmusik unter der Leitung ihres Dirigenten Christian Märk ihr Können der Öffentlichkeit präsentieren.

Fahne von 1908

Der wichtigste Anlass beim 170-Jahr Jubiläum anlässlich des Bockbierfestes ist die Segnung der restaurierten Vereinsfahne am Sonntag, den 19.09.2010 nach der Festmesse. Teile der Fahne stammen aus dem Jahre 1908 und 1958. “Wir freuen uns, dass wir mit Hildegard Gabriel eine neue Fahnenpatin finden konnten und viele Frastanzer durch Spenden die aufwendige Restaurierung mit finanzierten. Mit dem Eintrag ins das “Ehrennagelband” auf der Fahne wird die Bindung zum Traditionsverein auch dokumentiert”, freut sich Obmann Martin Bertsch.

Warum sind sie beim Musikverein ?

Martin Bertsch
“Es ist mir fast in die Wiege gelegt. Mein Vater ist bereits 60 Jahre bei der Musik und ich habe schon als Kind die Trommel getragen und bin heute auch Obmann. Ich schätze die Kameradschaft, das Musizieren macht immer Spaß, obwohl die Proben oft sehr streng sind”.

Karoline Reisch
“Ich bin schon sehr lange dabei und spiele seit 33 Jahren Flügelhorn. Ich habe Freude an der Musik und mit meinen Musikfreunden. Das Zusammensein mit Jung und Alt funktioniert bei uns hervorragend”.

Maria Schmid
“Seit über 10 Jahren spiele ich im Musikverein Klarinette. Neben dem musikalischen sind es auch die Freunde im Verein, mit denen ich viel Freizeit verbringe. Ich wohne jetzt in Dornbirn und kann so gut den Kontakt zu meiner Heimatgemeinde halten”.

VEREINSFACTS

170 Jahre gibt es den Verein
65 Proben wurden 2009 absolviert
56 Mitglieder stark ist der MV

Ansprechperson: Obmann Martin Bertsch, E-Mail: obmann@mv-frastanz.at
Website: www.mv-frastanz.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • 170 Jahre und kein bisschen leise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen