AA

1:6-Heimdebakel gegen Linz - Dornbirn kommt weiterhin nicht in Schwung

Torhüter Hardy musste in 30 Minuten gleich fünf Mal hinter sich greifen.
Torhüter Hardy musste in 30 Minuten gleich fünf Mal hinter sich greifen. ©GEPA
Die Bulldogs aus Dornbirn mussten sich im letzten Spiel vor Weihnachten den Black Wings Linz klar und verdient mit 1:6 geschlagen geben.

Im letzten Spiel vor Weihnachten gastierten die Black Wings Linz in Dornbirn. Die ersten drei Partien zwischen den beiden Teams entschieden jeweils die Linzer für sich. Und auch das erste Drittel gehörte klar den Gästen. Hofer (9.), Spannring (16.) und Schofield (19./SH) sorgten mit dem 0:3 bereits in den ersten 20 Minuten für klare Verhältnisse auf dem Eis.

Auch im zweiten Abschnitt ging es in der gleichen Tonart weiter – Loik (24.) und Lebler (28.) stellten sogar auf 0:5. Bei Dornbirn kam anschließend Stroj für den unglücklich agierenden Hardy aufs Eis. In der 31. Minute gelang den Hausherren durch Cody Sylvester, der einen scharfen Schuss genau im Eck versenkte, das 1:5. Mehr war jedoch im zweiten Drittel nicht mehr drinnen – es ging mit dem klaren 1:5 für den Tabellen-Dritten in die letzte Pause.

Linz trifft auch im 3. Drittel

Dornbirn kam mit Schwung aus der Kabine und zeigte, dass man sich noch nicht geschlagen geben wollte. Spätestens das 1:6 durch Oberkofler in der 43. Minute ließ aber auch die letzten Optimisten in den Reihen der Hausherren verstummen. So kassierten die Bulldogs eine bittere 1:6-Pleite gegen die Black Wings – in der Tabelle bleibt man daher weiter abgeschlagen auf dem vorletzten Rang.

Das Spiel zum Nachlesen im VOL.AT Liveticker

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • 1:6-Heimdebakel gegen Linz - Dornbirn kommt weiterhin nicht in Schwung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen