AA

1:3-Niederlage von Altach

Altach - "Kiew spielt in einer anderen Liga. Es war für die Defensive eine echte Standortbestimmung – und die Eigenfehler wurden fast alle bestraft." Das Spiel  

Altach-Coach Heinz Fuchsbichler sah nach der 1:3-Heimniederlage im ersten von zwei Ernstfällen binnen 96 Stunden – und kurz vor dem Saisonstart in Ried – den Zweck des Testspiels als erfüllt. Resultat hin oder her: man habe einen großen Schritt nach vorne gemacht. Für den Trainer ist es momentan schwer, aus dem 26-Mann-Kader eine Startaufstellung herauszufiltern – aber viel Qualität gewährleistet auch während der Meisterschaft Stabilität.

Neue Bewährungsprobe

Für Testspieler Christian Okpala (spielte eine gute Stunde lang) war es in der Offensive ein schweres Unterfangen, aber der 31-jährige Stürmer zeigte viel Lauf- und Kampfbereitschaft. Ob der Schweiz-Nigerianer unter Vertrag genommen wird, entscheidet sich nach der Meisterschafts-Generalprobe am Dienstag.

Jagne mit dem Ehrentor

Erst in der zweiten Spielhälfte kam das Altacher Angriffsspiel auf Touren. Nach dem 0:3-Rückstand gegen den mehrfachen Champions-League-Teilnehmer aus Kiew erzielte Publikumsliebling Modou Jagne mit einem wunderbaren „Schlenzer“ aus etwa elf Metern via linker Stange das Ehrentor (59.). Vor allem in der ersten Hälfte zeigte die Dynamo-Truppe einen modernen Offensivfußball und vergab vier sogenannte Hundertprozentige oder scheiterte am ausgezeichneten Altach-Keeper Mario Krassnitzer. Im heutigen vorletzten Test gegen Westligist Feldkirch (17 Uhr in Altenstadt) feiert Kai Schoppitsch nach langer Verletzungspause sein Comeback, auch der neue Spielmacher Ze Elias könnte zu einem Teileinsatz kommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • 1:3-Niederlage von Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen