12-Jähriger ließ Haare für guten Zweck wachsen und wurde dafür gemobbt

Seine Haare ließ Adrian für einen guten Zweck wachsen.
Seine Haare ließ Adrian für einen guten Zweck wachsen. ©Antenne Bayern/Facebook
Der 12-Jährige Adrian aus Bellenberg im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm sorgte mit einer ganz besonderen Aktion für Schlagzeilen.

Nach seiner Kommunion beschloss Adrian seine Haare nicht mehr schneiden zu lassen, sondern immer weiter wachsen zu lassen. Der Junge verfolgte damit ein besonders Ziel: Er möchte die Haare krebskranken Menschen spenden, die aufgrund einer Chemotherapie ihre Haare verloren haben und nun eine Perücke benötigen.

Von Mitschülern gemobbt

Von seinen Mitschülern wurde Adrian dafür gehänselt. Sie bezeichneten ihn als “Mädchen” oder riefen “Schneid dir mal die Haare – das sieht beschissen aus”. Doch der Junge ließ sich von den blöden Sprüchen nicht entmutigen, sondern verfolgte sein Ziel. Jetzt drei Jahre später hat der 12-Jährige die 40 Zentimeter langen Strähnen gespendet.

The Boss Hoss, die Lieblingsband von Adrian, wurde schließlich auf den Jungen aufmerksam und möchten ihn für seinen tollen Einsatz belohnen. Am 16. Oktober gibt die Band deshalb ein Wohnzimmerkonzert bei Adrian daheim.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Deutschland
  • 12-Jähriger ließ Haare für guten Zweck wachsen und wurde dafür gemobbt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen