Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

12.497 Vorarlberger auf Arbeitssuche

Entwicklung am Arbeitsmarkt zeigt deutliches Ost-West-Gefälle.
Entwicklung am Arbeitsmarkt zeigt deutliches Ost-West-Gefälle. ©VOL.AT/Bernd Hofmeister
Bregenz. Die Entwicklung am Arbeitsmarkt zeigt ein deutliches Ost-West-Gefälle: Während die Zuwachsraten in Westösterreich eher gering sind, sind sie in Ostösterreich durchgehend zweistellig. In Vorarlberg stieg die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen zum Vorjahr um 3,3 Prozent.
Arbeitslosenzahlen in Österreich
1.800 Lehrstellen für 231 Suchende

In Tirol stieg die Zahl nur um 0,2 Prozent, in Salzburg um 4,8 Prozent. Auch Kärnten zeigt mit 5,5 Prozent nur moderaten Zuwachs.

Höher lag die Zuwachsrate in der Steiermark mit 7,6 Prozent. Zweistellig war der Zuwachs im Burgenland (+11,1 Prozent), in Oberösterreich (12,2 Prozent) und in Niederösterreich (13,9 Prozent). Besonders stark stieg die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen in Wien, wo Ende Mai um 23,9 Prozent mehr Personen gemeldet waren. Dieser Zuwachs ist laut AMS allerdings zu rund 40 Prozent auf die rückläufigen Schulungszahlen zurückzuführen.

<< Österreich-Zahlen im Überblick >>

12.497 Vorarlberger auf Arbeitssuche

In Vorarlberg verringerte sich die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat vorwiegend saisonbedingt um 1.059 auf insgesamt 10.016 (5.321 Männer und 4.695 Frauen). Auch die Zahl der Schulungsteilnehmer nahm im selben Zeitraum um 257 auf insgesamt 2.481 ab. Ende Mai befanden sich in Vorarlberg somit insgesamt 12.497 Personen auf Jobsuche. Das Plus gegenüber dem Vorjahr betrug “nurmehr” 65 oder 0,5 Prozent. Dabei schnitten die Frauen – hier verringerte sich der Bestand an Jobsuchenden sogar um 248 oder 3,9 Prozent – viel besser ab als die Männer (+313 = +5,1 Prozent).

Erfreuliche Entwicklung bei unter 20-Jährigen

Eine erfreuliche Entwicklung ist bei den unter 20-Jährigen zu beobachten: Hier konnte die Zahl der Jobsuchenden innert Jahresfrist um 43 Personen oder 6,5 Prozent reduziert werden.  In diesem Zeitraum konnten zudem noch die 25- bis unter 50-Jährigen (-76 oder -1,1 Prozent) auf eine Abnahme verweisen. Eine Zunahme gab es hingegen bei den 20- bis unter 25-Jährigen, hier waren im Mai 37 Personen (+2,1 Prozent) mehr auf Jobsuche als vor einem Jahr. Die stärkste Zunahme gab es bei den über 50-Jährigen mit 5,2 Prozent oder 147 Personen.

Im Mai 2015 verzeichnete das AMS Vorarlberg insgesamt 2.502 Neuzugänge in die Arbeitslosigkeit, um 481 oder 16,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Es konnten aber auch um 70 oder 1,8 Prozent weniger Personen wieder aus der Arbeitslosenvormerkung genommen werden als im Mai 2013. Die durchschnittliche Vormerkdauer ist gegenüber dem Vorjahr um 26 auf jetzt 122 Kalendertage angestiegen. Nach Berufsgruppen betrachtet nahmen die Arbeitslosenzahlen in den Hilfs- (+265), Metall- (+102), Gaststätten- (+97), Büro- (+87), Handels- (+53) und Bauberufen (+45) am stärksten zu.

(AMS, Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 12.497 Vorarlberger auf Arbeitssuche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen