10x by IAW bietet Vorarlberger Start-ups eine Bühne

Einblicke in die Vorarlberger Start-up- und Gründer*innen Szene gab es am Dienstag bei der 10x by IAW. Das neueste Format im Rahmen der Interactive West bot acht jungen Unternehmer*innen die Möglichkeit, sich und ihr Unternehmen einem breiten Publikum vorzustellen.

Nach einem „digitalen Klassentreffen“ im Virtual Popup Format und mehreren IAW Sessions zu verschiedenen Themen aus der Digitalbranche fand gestern das neueste Online-Format statt: die 10x by IAW im Live-Stream auf VOL.AT.

Acht Gründer*innen von Start-ups aus verschiedenen Branchen waren der Einladung von Host Georg Burtscher gefolgt, um in knackigen Talks von ihren Unternehmen, Visionen und Learnings zu erzählen. Und auch davon, wie Corona sich auf die Entwicklung ihrer Businesses ausgewirkt hat. Über 15.000 verfolgten die Live-Sendung aus dem Medienhaus in Schwarzach.

Start-ups vor den Vorhang – auf der größten virtuellen Bühne Vorarlbergs

Den Anfang machten Christian Waldner und Claudia Gwehenberger von Buni Food, die mit ihren veganen Burger-Pattys made in Vorarlberg, frei von künstlichen Zusatzstoffen, gerade die hiesige Gastro-Szene erobern.

Christoph Benedikt von Mountain Offsite erzählte von dem großen Potential, das die von ihm organisierten Workshops abseits des Arbeitsalltages für Teams und ganze Unternehmen haben können. Neben Incentives in Vorarlberg soll es in Zukunft auch Events im Ausland geben.

10x by IAW: linda's ice cream

Linda Peterlunger erzählte von der Entstehung und der Entwicklung ihres Herzensbusiness „linda’s ice cream“. Seit 2018 ist sie mit ihrem auffälligen und allerorts beliebten Soft Ice Truck in Vorarlberg unterwegs, während des Lockdowns auch als Lieferantin. Seit Kurzem betreibt sie einen Eisautomaten, den „lindomat“, in Feldkirch.

Lukas Böhler von BugBattlepräsentierte eine smarte Lösung, um Entwicklungs-Teams das sogenannte Bug Reporting zu erleichtern. Also den bisher aufwändigen und zeitintensiven Meldevorgang eines Fehlers in einer App der Desktop-Anwendung.

Martina Ruck, Geschäftsführerin der Plattform für Digitale Initiativen, machte in ihrem Talk deutlich, wie der Verein ihren Slogan „Den Funken der Digitalisierung in den Menschen dieser Region zünden“ lebt. Ziel ist es, bei Menschen jeden Alters die Begeisterung für digitale Themen und MINT zu wecken.

10x by IAW: Martina Ruck

Mit seiner App „Direkt Regional“ möchte Gerhard Eller Landwirte bei der Direktvermarktung ihrer Produkte unterstützen sowie Anbieter und Konsumenten regionaler Erzeugnisse zusammenbringen. In Zukunft soll es in ganz Vorarlberg auch „Direkt Regional“ Automaten mit verschiedenen Produkten aus der Region geben.

Mit 18 und 19-Jahren die jüngsten Gründer der Runde waren Marcel Simma und Niklas Mischi. Gemeinsam mit sechs weiteren Freunden haben die bregenzerwälder HTL-Schüler die App Festic entwickelt: einen personalisierbaren Veranstaltungskalender. Da viele Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden sind, hat sich das junge Team mit der Digital-Agentur Zewas inmitten Lockdown und Matura-Vorbereitungen kurzerhand ein zweites Standbein geschaffen.

10x by IAW: Jan und Nick Verdaasdonk

Zum Schluss hatten die woodbrothers Jan und Nick Verdaasdonk das Wort. Die beiden hatten während des Lockdowns die Idee, sogenannte Balance Boards herzustellen. Die handgefertigten Boards stoßen unter anderem auch in den Sozialen Medien auf großen Anklang. Von der Funktion eines Balance Boards überzeugte sich Host Georg Burtscher direkt selbst.

VPodiumsdiskussion: Wie steht es um die Start-up-Szene in Vorarlberg?

Am Nachmittag empfing Georg Burtscher Christian Beer, Geschäftsführer der Firma Heron, Christoph Sorg von der Plattform V und WKV-Vizepräsident Dr. Stefan Hagen zur Podiums-Diskussion rund um Vorarlberg als Start-up-Land und Nährboden für innovative Ideen.

Dabei führte die Debatte immer wieder zum Thema Bildung und zur Notwendigkeit der Etablierung einer allgemeinen „Gründungs-Mentalität“. Denn Gründen erfordere vor allem eins: Mut. Um dorthin zu gelangen, müsse ein Umdenken bereits in den Bildungseinrichtungen stattfinden, um zukünftige Gründerinnen und Gründer mit dem nötigen Selbstbewusstsein, Know-how und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten auszustatten.

10x by IAW: Podiums-Diskussion

#IAW20: What’s next?

Dem Thema Bildung wird sich ein eigenes IAW-Format im Dezember widmen. Weitere Informationen dazu folgen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • 10x by IAW bietet Vorarlberger Start-ups eine Bühne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen