AA

0:1 beim Heim-Abschied

Absteiger Casino SW Bregenz verabschiedetet sich am Donnerstag "standesgemäß" mit einer 0:1-Niederlage gegen den GAK vom Heimpublikum. Einige Bregenz-Fans zündeten ein Tribünendach an. | Tabelle

Der GAK geht als Tabellenzweiter in die letzte Bundesliga-Runde am Sonntag gegen Meister Rapid. Die Grazer mussten am Donnerstag im Auswärtstreffen mit Absteiger SW Bregenz allerdings bis zur 74. Minute warten, ehe Ehmann mit seinem vierten Saisontreffer das Siegestor zum 1:0 gelang. In der 64. Minute hatte der entthronte Champion sogar großes Glück, dass Schepens einen Foulelfer über die Latte jagte.

Der GAK dominierte vom Beginn an das Geschehen und fand vor allem Kopfballchancen (Bazina, Ehmann, Kollmann) vor. Die größte Möglichkeit vergab Kollmann, als er nach Lochpass von Muratovic allein vor dem ausgezeichneten Nagel stand, an diesem aber scheiterte (15.). Die einzige bemerkenswerte Szene für die Gastgeber vor der Pause war ein Weitschuss von Hauser in der 28. Minute. Ähnlich ging es in der zweiten Hälfte weiter, wobei der Bregenz-Keeper mehrmals im Brennpunkt des Geschehens stand. So in der 58. Minute, als er einen Schuss von Aufhauser glänzend parierte. Die Entscheidung fiel in der 74. Minute, als sich Ehmann nach einem Corner von Amerhauser hochschraubte und zum 1:0 einköpfelte. Die Bregenzer sind 15 Spiele in Folge sieglos.

Die sportlich und finanziell triste Situation der Bregenzer ließ auch einige ihrer Fans durchdrehen. Sie zündeten während der Partie ein Tribünendach an. Feuerwehr, Polizei und Ordner stellten die Ordnung wieder her. Beim Klub gibt es derzeit nichts Neues. Das Neutrale Schiedsgericht wurde angerufen, das endgültig über die Nichterteilung der Lizenz, womit Schwarz-Weiß auch nicht in der Red Zac-Liga spielen dürfte, entscheiden wird. Die Spieler haben jedenfalls schon ihre Fühler nach anderen Vereinen ausgestreckt. Was den Fall Tolja, der auf der Bank saß, betrifft, so wurde der Torhüter von der Kriminalpolizei einvernommen, Auskunft darüber gab es keine.

Roland Kornexl (Bregenz-Trainer): “Nach sechs Jahren Bundesliga abzusteigen, dass kann passieren, schließlich bewegten wir uns oft auf einem schmalen Grat. Aber die Art und Weise, das Umfeld usw., das tut absolut weh. Meine Mannschaft hat heute Charakter gezeigt, mehr war nicht zu erwarten.”
Walter Schachner (GAK-Trainer): “Wir hätten 8 oder 9:1 gewinnen können, hätten aber unsere vielen Chancen viel entschlossener nützen müssen.”

SW Bregenz – GAK: 0:1 (0:0)
Casino-Stadion, 1.200, SR Hofmann
Tor: 0:1 (74.) Ehmann (Kopf)

Weitere Ergebnisse:
Admira – SV Salzburg: 1:1 (0:1)
SK Rapid Wien – FK Austria Magna: 0:1 (0:1)
SK Sturm Graz – FC Pasching: 3:0 (1:0)
FC Wacker Tirol – SV Mattersburg: 2:1 (0:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • 0:1 beim Heim-Abschied
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.