Paszek zog souverän ins Wimbledon-Viertelfinale ein

Akt.:
1Kommentar
Tamira Paszek machte mit Roberta Vince aus Italien kurzen Prozess. Tamira Paszek machte mit Roberta Vince aus Italien kurzen Prozess. - © EPA
Tamira Paszek steht wie im Vorjahr im Viertelfinale des Tennis-Grand-Slams von Wimbledon.

Die Dornbirnerin gewann am Montag ihr Achtelfinale gegen die Italienerin Roberta Vinci (Nr. 21) in nur 57 Minuten 6:2,6:2. Die 21-jährige Dornbinerin könnte am Dienstag mit einer Fortsetzung ihres Sensationslaufs gegen Wiktoria Asarenka (BLR-2) oder Ana Ivanovic (SRB-14) gar für das erste Damen-Einzel-Semifinale mit Österreich-Beteiligung bei einem Grand-Slam-Turnier überhaupt sorgen.

Paszek auf dem Weg zur besten ÖTV-Spielerin

Mit dem zweiten Major-Viertelfinale bei vier Achtelfinal-Teilnahmen hat Paszek in einer österreich-internen Wertung sozusagen mit Judith Wiesner gleichgezogen, die 1996 in Wimbledon und bei den US Open zweimal die Runde der letzten acht erreicht hatte. Ein Halbfinale wäre im rot-weiß-roten Damen-Tennis ein Novum, bei den Herren haben dieses Kunststück nur Thomas Muster (vier Mal) und Jürgen Melzer 2010 mit dem Halbfinale bei den French Open geschafft.

(APA)



Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!