Obama laut Blitzumfragen Sieger im TV-Duell

Akt.:
3Kommentare
US-Präsident Obama hat sich laut Blitzumfragen beim letzten TV-Duell gegen seinen Herausforderer Mitt Romney klar durchgesetzt. Laut der Erhebung von CBS News gewann der demokratische Amtsinhaber bei der Debatte am Montag (Ortszeit) mit 53 zu 23 Prozent gegen seinen republikanischen Gegner. Laut dem Sender CNN lag Obama mit 48 Prozent vor Romney mit 40 Prozent.

0
0


In der in Boca Raton in Florida abgehaltenen letzten von insgesamt drei TV-Debatten ging es um die Außenpolitik. Die erste Auseinandersetzung hatte Romney für sich entschieden, bei der zweiten schnitt Obama besser ab. Die US-Präsidentschaftswahl findet am 6. November statt.

Die beiden Kandidaten lieferten sich einen heftigen Schlagabtausch über das iranische Atomprogramm und die Umwälzungen in der arabischen Welt. Zwei Wochen vor der Wahl versuchten sie dabei, über den Umweg globaler Themen auch innenpolitisch zu punkten.

Obama stempelte seinen Herausforderer in der Debatte als außenpolitischen Neuling ab. Er warf Romney fehlenden außenpolitischen Instinkt vor. "Jedes Mal, wenn Sie eine Meinung geäußert haben, lagen Sie falsch", sagte er. Der Präsident kritisierte, dass Romney den Einmarsch in den Irak unter seinem Vorgänger George W. Bush unterstützt habe. Außerdem habe der Republikaner Russland im Wahlkampf als größten geopolitischen Feind der USA bezeichnet. "Der Kalte Krieg ist seit 20 Jahren vorbei", hielt Obama seinem Herausforderer vor.

Der Republikaner konterte, er werde in den Beziehungen mit Moskau "keine rosarote Brille" aufsetzen. Der russische Präsident Putin müsse sich im Falle seiner Wahl auf "mehr Rückgrat" einstellen, sagte Romney. Damit spielte er auf einen durch eine Mikrofonpanne mitgehörten Wortwechsel zwischen Obama und Putins Vorgänger Medwedew aus dem Frühjahr an. Damals hatte der US-Präsident gesagt, im Streit um das geplante US-Raketenabwehrsystem in Osteuropa nach der Wahl "mehr Flexibilität" zu haben.

Führungsschwäche attestierte Romney dem Präsidenten auch im Umgang mit der arabischen Welt. Er kritisierte auch, dass sich die Beziehungen zwischen den USA und Israel unter Obama verschlechtert hätten.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!