Akt.:

Nach Alko-Fahrt: Frühstück darf Vorarlberger ÖVP-Klubchef bleiben

ÖVP-Spitze sprach Verwarnung gegen Frühstück aus ÖVP-Spitze sprach Verwarnung gegen Frühstück aus - © VOL.AT
Bregenz – Die Ländle-ÖVP hält trotz einer Alko-Fahrt an Roland Frühstück als Klubobmann im Landtag fest. Das ist das Ergebnis einer Aussprache zwischen Frühstück, Landesparteichef Landeshauptmann Markus Wallner und Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz am Ostermontag.

 (78 Kommentare)

Korrektur melden

Gegen Frühstück wurde allerdings eine parteiinterne Verwarnung ausgesprochen, wie Wallner gegenüber der APA erklärte. “Noch einmal geht das nicht”, betonte der ÖVP-Chef.

Frühstück hat “Fehlverhalten eingesehen”

Frühstück habe in dem Gespräch sein Fehlverhalten eingesehen und sich entschuldigt. “Es ist ihm bewusst, dass Alkohol am Steuer ein absolutes No-Go ist”, erklärte Wallner. Er habe Frühstück auch dezidiert darauf hingewiesen, dass führende Parteifunktionäre ihre Vorbildwirkung wahrnehmen müssten und für diese strengere Maßstäbe gelten. Es könne aber jedem einmal ein Fehler unterlaufen, dann solle man auch eine zweite Chance zugestehen. “Das Thema ist für uns damit ad acta gelegt, weitere Konsequenzen hielte ich für übertriebene Härte”, so der Landeshauptmann.

Der 54-jährige Frühstück, seit Anfang Dezember 2011 Klubobmann der ÖVP im Vorarlberger Landtag, hatte Anfang April eingeräumt, Mitte März mit 1,0 Promille in einer Verkehrskontrolle hängengeblieben zu sein. Er habe nach einem verlorenen Handball-Derby gegen den Lokalrivalen Hard – Frühstück ist derzeit Manager und Trainer der Bregenzer Handballer – “wenig getrunken”, aber die Wirkung von Medikamenten unterschätzt. “Nach dem Derby war ich ziemlich traurig. Aber ich stehe dazu. Das war ein Blödsinn”, erklärte Frühstück, “drei kleine Bier und zwei Achtel Wein” konsumiert zu haben. Mit dem Argument “Ich bin deswegen ja kein besserer oder schlechterer Politiker” hatte Frühstück von sich aus einen Rücktritt abgelehnt.

Opposition gibt sich zurückhaltend

Die Oppositionsparteien hatten sich nach dem Auffliegen der Affäre zurückhaltend gegeben. Offene Rücktrittsforderungen unterblieben mit dem Hinweis, dass es sich um eine “ÖVP-Angelegenheit” handle. Wallner sagte am Montag, dass er es umgekehrt “auch so halten würde”. Das Verhältnis der vier Klubobleute sei intakt.

(APA)

Werbung


Kommentare 78

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Wolff-Areal in Hard: Bauprojekt “Am Dorfbach” erweitert den Ortskern
Hard. Lange Jahre lag der ehemalige Wolff-Standort in der Heimgartenstraße brach, nun soll dort mit dem Bauprojekt "Am [...] mehr »
Ebola: Minister gibt vorsichtige Entwarnung für Österreich
Zwar dürfe man bei ansteckenden Krankheiten nie unvorsichtig sein, aber eine konkrete Gefährdung für Österreich und [...] mehr »
Vorarlberg-Wahl: meinungsraum.at sieht ÖVP bei 39 Prozent
Der Verlust der absoluten Mehrheit der ÖVP in Vorarlberg wird in Meinungsumfragen immer wahrscheinlicher. Laut einer [...] mehr »
Schruns: Lkw-Lenker tödlich verunglückt
Schruns - In Schruns kam am Mittwoch ein Lkw-Lenker ums Leben, nachdem sein Lkw während der Fahrt umkippte und in Folge [...] mehr »
Vemma wehrt sich gegen Berichterstattung
Nach der Warnung der AK Vorarlberg vor den Geschäftspraktiken des US-amerikanischen Energydrink-Herstellers "Vemma" [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!