Mehr Nachrichten aus Altach
Akt.:

Muslimfriedhof beinah fertig

Schindeln schreiben den Namen Allah. Schindeln schreiben den Namen Allah. - © VOL.AT/Steurer
von VN/Thomas Matt; VOL.AT/Robert Blum - Altach – Lange vor der Eröffnung am 2. Juni ist Vorarlbergs erster islamischer Friedhof beinahe fertig. VOL.AT und die VN besuchten das Altacher Bauwerk gemeinsam mit den Initiatioren.

 (46 Kommentare)

Korrektur melden

Wie zum Vergnügen wirft die Sonne den Schatten des achtzackigen islamischen Sterns mannigfaltig auf den Boden. Rub al-hizb oder auch Khatim wird er genannt und erzählt als Symbol der Erneuerung davon, dass dieser Altacher Boden künftig die sterblichen Überreste der Vorarlberger Muslime tragen wird: Der erste islamische Friedhof des Landes ist nach acht Jahren Planung und Bauzeit fast fertig. In wenigen Wochen wird Bürgermeister Gottfried Brändle (59) die Vertreter der islamischen Gemeinden zur Besichtigung bitten. Am Vormittag des 2. Juni wird der Friedhof offiziell eröffnet.

Endgültige Beheimatung

Für die mehr als 30.000 Muslime Vorarlbergs wird damit ein ganz besonderer Akt der Beheimatung wahr. Niemand zweifelt mehr, dass das Angebot angenommen wird. 724 Gräber finden hier Platz. Brändle schätzt, dass in 15 bis 20 Jahren ein zweiter Friedhof gebraucht werden wird. „Wenn unsere Gräber zu zwei Dritteln belegt sein werden, wird sich der Gemeindeverband auf die Suche nach einem neuen Standort machen.“ Er könnte auch gleich nebenan fündig werden, aber da will Brändle nicht vorgreifen. Durch die schweren Holztüren, die künftig immer offen stehen sollen, gelangt der Besucher in die Aufbahrungshalle, die sich zu einem Garten hin öffnet. Hier steht der Musalla Tasi, ein steinerner Tisch, auf dem der Verstorbene in seinem Sarg aufgebahrt wird. So wie die Gräber auch, wurde der Tisch streng nach Mekka ausgerichtet.

Raum für Waschungen

Die sterblichen Überreste werden künftig durch ein anderes hölzernes Portal getragen und in einem eigenen Raum rituell gewaschen. Für das Projekt Islamischer Friedhof erklärt Attila Dincer (40) dieses zentrale Element der islamischen Bestattungsriten: „Bei uns werden Begräbnisse sehr schnell vorgenommen, in islamischen Ländern oft noch am selben Tag.“ Die rituelle Waschung nimmt der Imam mit zwei, drei Verwandten des Verstorbenen vor. „Männer waschen dabei Männer und Frauen Frauen.“ Drei Mal wird ein Leichnam bei den Sunniten mit einer chemiefreien Seifen und einem speziellen Schwamm gesäubert. „Dabei geht es uns um die reale und die geistige Waschung.“ Kafan heißt das islamische Leichentuch, das aus Baumwolle ohne Naht gewoben sein muss. Darin wird der Leichnam eingewickelt und nach der Aufbahrung bestattet. Beerdigungen finden nur zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang statt. Die Gräber sind schlicht. Für die Belegung hat die Gemeinde bereits eine Abfolge festgelegt. Künftig werden Sunniten und Aleviten, Türken, Araber und Bosnier nicht getrennt, sondern scheinbar willkürlich nebeneinander bestattet. Den christlichen Grabstein ersetzen im Islam ein Kopf- und ein Fußstein als Begrenzung. „Schon heute“, bestätigt Attila Dincer, ohne im geringsten pietätlos zu sein, „haben zwei Krebspatienten bei uns angeklopft.“ Sie warten darauf, dort ihre letzte Ruhestätte zu finden, wo sie auch gelebt haben. Ein Begräbnis wird ähnlich den christlichen Bestattungen in Altach rund 700 Euro kosten, auch die 15 Jahre Nutzungsrecht für eine Grabstätte werden mit 700 Euro zu Buche schlagen. Aber noch ist Zeit. Letzte Arbeiten werden verrichtet. Im lichten Gebetsraum wird bald der von Hand gewobene Teppich bosnischer Frauen verlegt. Vor dem Fenster, das sich großzügig zum Fallenkobel hin weitet, hängt ein Vorhang aus unzähligen metallenen Kettengliedern. Er wird eine ganze Reihe Bregenzerwälder Holzschindeln tragen, die zusammen in arabischen Buchstaben den Schriftzug „Mohammed“ und „Allah“ zeichnen werden. Wenn das Licht in den Raum strömt, wird sich so der Schatten Allahs und seines Propheten auf den Boden und die Betenden legen.

Video: Muslime über ersten Friedhof glücklich

Play this video

Video: Friedhof wird demnächst fertiggestellt

Play this video

Werbung


Kommentare 46

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Prokopic spielt bis 2016 in Altach
Der Cashpoint SCR Altach gibt hiermit bekannt, dass der Vertrag mit Mittelfeldspieler Boris Prokopic bis 2016 [...] mehr »
Jugendpark amKumma geht mit neuen Impulsen in den Frühling
Götzis/Altach/Koblach/Mäder. (ver) Beim neuen Jugendpark amKumma im Götzner Mösle fand kürzlich ein Treffen [...] mehr »
Bürgerforum: Radweg und Straße werden asphaltiert
Altach. (VN-gms) Gute Nachrichten für zwei Anfragen im Altacher Bürgerforum. mehr »
Die Wahl fällt auf Alexander Sedivy
Im Altacher Kommunikationszentrum hatte das Publikum die Qual der Wahl. mehr »
Der Osterhase wird sich freuen
In der Altacher Bibliothek war an zwei Nachmittagen vor Ostern Basteln angesagt. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!