GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehr Sicherheit für Fußgänger

Entschärfung der Kreuzung Schweizerstraße (L52) / Schulgasse.
Entschärfung der Kreuzung Schweizerstraße (L52) / Schulgasse. ©Plan © LG Lackinger Gerhard GmbH Ingenieurbüro
Die Verkehrsproblematik an der Ortsdurchfahrt Meiningen (L52) beschäftigt die Gemeindeverantwortlichen seit einiger Zeit. Eine Analyse der Situation und eine Machbarkeitsstudie wurden zu diesem Thema in Auftrag gegeben.

Jetzt können erste Schritte zur Verbesserung der Fußgängersicherheit, vor allem den Schulweg betreffend, gesetzt werden. Bürgermeister Thomas Pinter und die Verantwortlichen der Raffeisenbank Meiningen präsentierten letzte Woche die Planung zur Verbesserung des Sichtfeldes für Fußgänger, von der Schulgasse kommend, auf die Schweizerstraße. Die Rückversetzung der Parkplätze bei der Raiffeisenbank entlang der Schweizerstraße bringt eine wesentliche Verbesserung des Sichtfeldes für alle, die den Schutzweg über die Schweizerstraße benutzen. „Ich bedanke mich ganz besonders bei den Verantwortlichen der Raiffeisenbank Rankweil/Meiningen für die Mitgestaltung und das Entgegenkommen“, so Bürgermeister Thomas Pinter. Die notwendigen Gestaltungsarbeiten werden im Sommer im Zuge der Straßensanierungsmaßnahmen durchgeführt. Auch wird im Zuge dieser Arbeiten der Schutzweg über die Schweizerstraße bei der Bushaltestelle „Im Oberdorf“ errichtet. Die Bewilligungen seitens der BH Feldkirch und der Abteilung Straßenbau des Landes liegen vor.

Zwei wesentliche Verbesserungsmaßnahmen an der Schweizerstraße sind noch offen, hier bedarf es noch umfangreicher Verhandlungen. Beim Pfarrhof empfehlen das Verkehrsbüro Besch & Partner wie auch die Abteilung Straßenbau des Landes die Errichtung einer Mittelinsel. Durch diese wird die Querungsstelle aufgewertet und die Fahrbahn kann etappenweise überquert werden. Für die Umsetzung dieser Verbesserung sind jedoch noch Gespräche mit Anrainern über eine Grundablöse notwendig.

Die zweite Verbesserungsmaßnahme betrifft den Knoten Kanalweg/Teichweg und Altenauweg/Äueleweg bis zum Zollamt Meiningen. Ein Regelquerschnitt inklusive Neubau der Ehbachbrücke mit neuem Gehweg am südlichen Fahrbahnrand wurde von der Abteilung Straßenbau erstellt und das Bauvorhaben in das mittelfristige Bauprogramm des Landes aufgenommen. Beide Maßnahmen werden vornehmlich vom Land Vorarlberg finanziert und sind mit rund 1,2 Millionen Euro veranschlagt. Bürgermeister Thomas Pinter weist jedoch darauf hin, dass diese Vorhaben für die Gemeinde Meiningen höchste Dringlichkeit haben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Mehr Sicherheit für Fußgänger
Kommentare
Noch 1000 Zeichen