Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jeder soll sich zuhause fühlen

Zur Neuerröffnung des Gasthaus Tannenhof in Meiningen war das halbe Dorf gekommen
Zur Neuerröffnung des Gasthaus Tannenhof in Meiningen war das halbe Dorf gekommen ©Manfred Bauer
In Meiningen sorgt die Familie Meyer-Breuß für die Wiedereröffnung des Dorfgasthauses Tannenhof.
Tannenhof Meiningen

Meiningen. (sm) Der Neubeginn des Gasthaus Tannenhof ist vielversprechend: Willy Breuß, seine Freundin Andrea Meyer mit ihrer Tochter Liza, luden die Moaniger zur Neueröffnung und mehr als das halbe Dorf sowie zahlreiche Gäste aus der Region und dem Ausland kamen. Mit einem tollen Service und zwei leckeren Speisen, wie Tannenhofrostbratwürstl, kreiert vom heimischen Metztger „Herbert’s Metzg” und Raclette wurden die Gäste verwöhnt. Diese schätzten den riesigen Festplatz an der Tannenhofstraße, die lauschige Weinlaube, den Gastgarten, die Gasträume, das toll mit alten Moaniger Bildern gestaltete Raucherzimmerle und die Bar zu einem Plausch, zum Genießen oder einfach zum Entspannen. Musikalisch unterhalten wurden die Gäste vom Trio „Wastel und sein Freunde“!

Gutbürgerlich

Bürgermeister Thomas Pinter überbrachte ein Geschenkder Gemeinde  und meinte begeistert: „Die Gemeinde Meiningen ist froh und dankbar, dass mit der Neueröffnung des Tannenhof wieder ein gutbürgerliches Gasthaus im Dorf ist. Denn ein Dorfgasthof gehört ebenso zu einer Gemeinde wie ein Arzt, ein Nahversorger, die Feuerwehr, eine Schule, usw. Ich wünsche den Wirtsleuten viel Erfolg mit ihrem neuen Konzept und hoffe, dass die Moaniger das Haus schätzen lernen!“ Willy Breuß bezeichnet sich selbst als der Mann, der im Hintergrund die Fäden zieht: „Liza kümmert sich in der Küche um das leibliche Wohl der Gäste und führt als Wirtin das Gasthaus. Ihre Mama Andrea ist an der Schank und im Service!“ Breuß berichtet, dass der Tannenhof 1976 von Franz Hepberger erbaut und geführt worden sei. Viele Jahre führte dann bis vor wenigen Wochen Andrea Mangard den Tannenhof, bis sie sich einer neuen Herausforderung gestellt hat. „Der Tannenhof wird als gutbürgerliches, traditionsbewusstes und fest in der Region verankertes Gasthaus von der Familie Meyer-Breuß geführt. Wir kochen und führen das Haus mit großer Leidenschaft für den Einzelgast, die Familie ebenso wie für Vereine, Kaffeerunden, usw. kurz gesagt: Jeder soll sich bei uns zuhause fühlen“, verspricht Breuß.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Jeder soll sich zuhause fühlen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen