GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Legalize“ wird nun im Parlament behandelt

"Legalize! Östereich" fordert die Legalisierung von Cannabis. ©DPA
Hohenems - Bereits mehr als 22.000 Unterschriften für die Legalisierung von Cannabis.
17.000 Unterschriften in 2 Wochen
Start der Bürgerinitiative

Die „Parlamentarische Bürgerinitiative für die Herausnahme von Cannabis aus dem Suchtmittelgesetz“ wird am 17. September im Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen behandelt, teilte Legalize-Obmann Bernhard Amann gestern in einer Aussendung mit.

Mit mehr als 22.400 Unterstützern stehe die Initiative in der Rangliste der Bürgerinitiativen und Petitionen bereits an dritter Stelle.

„Ernsthafte Behandlung“

Amann: „Mit diesem enormen Zuspruch ist nun der parlamentarische Ausschuss gefordert, dieses wichtige Anliegen ernsthaft zu behandeln und einen fachlichen Diskurs auf parlamentarischer Ebene einzuleiten. Wichtig dabei ist nun, umfassende Informationen für die Parlamentarier und deren Mitarbeiter bereitzustellen.“ In der Folge soll eine parlamentarische Enquete das Thema Cannabis aus gesellschaftlicher, kultureller, finanzieller, gesundheitlicher und justizieller bzw. strafrechtlicher Sicht beleuchten. Amann weiter: „Wir sind bereit, uns sachlich und fachlich im Nationalrat einzubringen.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. „Legalize“ wird nun im Parlament behandelt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen