Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kiesabbau an der Kanis beim VN-Stammtisch

Hier könnte ein Kiesabbau entstehen.
Hier könnte ein Kiesabbau entstehen. ©Firma Rüf
Schnepfau - Naturjuwel oder Kiesabbau – seit Wochen gehen im Bregenzerwald die Wogen hoch. Im Mittelpunkt stehen die Kanisfluh und ein Projekt, das Kiesabbau am Fuße des Berges in Schnepfau vorsieht.
Land: Kiesabbau ist kein Problem
Haller: "Methoden wie die Taliban"

Die Betreiberfirma Rüf aus Au hat den Antrag zur Einleitung des Verfahrens bei der Bezirkshauptmannschaft bereits eingebracht. Beim VN-Stammtisch am Mittwoch stellte Christof Rüf die Pläne, die nicht nur im Bregenzerwald auf massive Kritik stoßen, im Detail vor.

Am Podium wurden die Abbaupläne dann auch aus Sicht der Bürgerinitiative “Üsa Kanis”, der Standortgemeinde Schnepfau und der Vorarlberger Landesregierung unter Einbeziehung von Fragen und Wortmeldungen aus dem Publikum beleuchtet.

(VN)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schnepfau
  • Kiesabbau an der Kanis beim VN-Stammtisch
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen