GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diskussion über Garnmarkt-Nord

Beim VN-Stammtisch wird über die Zukunft des Grundstückes am nördlichen Ende des Garnmarkts diskutiert.
Beim VN-Stammtisch wird über die Zukunft des Grundstückes am nördlichen Ende des Garnmarkts diskutiert. ©VN/Hartinger
VN-Stammtisch am Dienstag bietet Gelegenheit, sich Meinung zu bilden.

Götzis. (VN-doh) Dorfpark oder Verkauf und Bebauung des Gemeindegrundstücks am nördlichen Ende des Garnmarkts? Diese Frage bewegt derzeit Götzis. Und die Marktgemeinde befindet sich mitten in einem Wahlkampf. Ideenwerkstatt, Spaziergänge am Garnmarkt, Leserbriefe, eine Grünraumsuche am Faschingssamstag, ein öffentlicher Info-Point mit dem Bürgermeister oder auch die Eröffnungsfeier der Fußgängerzone Anfang März: Die verschiedenen Lager buhlen um die Gunst der Wähler. Seit Langem wird über das 4200 Quadratmeter große Gemeindegrundstück diskutiert. Erst war dort das Feuerwehrhaus geplant, für welches unter massiver Kritik der Grünen ein neuer Standort fixiert wurde. Grund dafür waren die Pläne, das Areal an das Unternehmen Huber für die Errichtung einer neuen Firmenzentrale zu verkaufen. Diese Pläne zerschlugen sich dann aber in weiterer Folge, Huber stoppte das Projekt.

Gemeindevertretung uneins

Nun soll das Grundstück zur Erweiterung des Garnmarkts genutzt werden, im Sinne des Masterplans, wie die Befürworter betonen. Ein 2015 vorgelegter Bebauungsplan fand in der Gemeindevertretung keine Mehrheit. Die Gemeinde ließ eine Grün- und Freiraumstudie für den Ortskern erstellen. Die Studie ergab, dass verteilt auf das Gemeindegebiet mehrere Freiflächen geschaffen werden sollen, denn hier gebe es Defizite. Für das Areal Garnmarkt-Nord gab es die Empfehlung, dass die Hälfte frei bleiben soll. Ein entsprechender Antrag wurde mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ im September angenommen. Demnach soll das Areal unter Bedingungen verkauft werden. Unter anderem ist vorgesehen, dass nur rund 60 Prozent der Liegenschaft bebaut werden und so die vertraglich festgelegten Vorgaben, wie die Tiefgaragenausfahrt auf dem Grundstück, erfüllt werden können.

Volk entscheidet

Für die Grünen ist dies nicht akzeptabel. Sie wollen die Götzner in einer Volksabstimmung entscheiden lassen. Das letzte zusammenhängende Grundstück im Ortskern zu verkaufen, hieße auch, sich die letzte Möglichkeit für einen Gemeindepark zu verbauen, argumentiert Thomas Ender von den Grünen. Das Areal werde leichtfertig verschleudert, obwohl es Tag für Tag mehr wert werden würde, und dass der Grundstücksverkauf bereits im Budget 2017 enthalten ist, sorgte ebenfalls für grüne Kritik.

VN-Stammtisch

„Soll das Grundstück am Garnmarkt Kreisverkehr als Vorbehaltsfläche „Park“ gewidmet werden?“ Diese Frage werden die Götzner am 19. März in einer Volksabstimmung beantworten. Im Vorfeld laden die Vorarlberger Nachrichten am kommenden Dienstag, 7. März, zum VN-Stammtisch in die Kulturbühne Ambach. Auf dem Podium diskutieren unter der Moderation von VN-Chefredakteur Gerold Riedmann der Initiator der Volksabstimmung Thomas Ender (Grüne Liste Götzis), Bürgermeister Christian Loacker (ÖVP) und Prisma-Vorstand Bernhard Ölz. Zudem wird Grünraumexperte Georg Rauch Rede und Antwort stehen. Und natürlich ist das Publikum aufgefordert, mitzureden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Götzis
  3. Diskussion über Garnmarkt-Nord
Kommentare
Noch 1000 Zeichen