Fußach lehnt Rhein-Ausweitung ab

Von A.J. Kopf
Bereits für den Rheindurchstich im Jahr 1900 musste Fußach mehr als 360.000 m2 wertvollen Landwirtschaftsgrund opfern.
Bereits für den Rheindurchstich im Jahr 1900 musste Fußach mehr als 360.000 m2 wertvollen Landwirtschaftsgrund opfern. - © Fußach
Überhaupt nichts anfangen kann der Fußacher Bürgermeister Ernst Blum mit den Ideen, den Rhein möglichst großzügig und breit auszubauen. Unterstützt durch einen einstimmigen Beschluss der Gemeindevertretung fordert er einen Ausbau des Rheins innerhalb der bestehenden Außendämme.

„Was die Schweizer Naturschutzvereinigungen da fordern, ist eine unrealistische Romantisierung des größten Wildbaches in Europa!“ Ernst Blum kann nicht verstehen, wie ein Fluss, der immer wieder viel Hochwasser führt, so verniedlichend dargestellt werden kann. Ein großformatiges Flugblatt aus der Schweiz zeigt idyllische Bachläufe und Kinder, die am Wasser spielen.

Es geht um Privatbesitz

Zudem wird in dem Flugblatt schamhaft verschwiegen, dass die angestrebte Ausweitung des Flusslaufes im Raum Fußach und Hard ausschließlich auf fremdem Grund geplant ist. Bürgermeister Blum: „Diese Böden gehören Privatleuten und der Pfarre Fußach. Mit niemand davon haben die Betreiber bisher gesprochen. Ich habe hingegen von einzelnen Eigentümern erfahren, dass sie strikt dagegen sind, ihre Gründe abzutreten. Notfalls wollen sie bis vor das Höchstgericht gehen.“

Im Flugblatt, das in Vorarlberg lediglich von einer Organisation unterstützt wird, stellen fünf Schweizer Privatorganisationen den geplanten Rhesi-Ausbau als „Naturparadies“ dar. Angeblich stehe „die Mehrheit der Rheintalerinnen und Rheintaler“ hinter diesen Plänen. „Dabei kann es sich nur um Schweizer handeln, in Vorarlberg bezeichnet sich niemand als Rheintaler“, erläutert Ernst Blum.

Für raschen Hochwasserschutz

Selbstverständlich plädieren auch Bürgermeister Ernst Blum und die Gemeinde Fußach für rasche Maßnahmen zum Hochwasserschutz. Deshalb  wurde am Dienstag, den 2. Februar 2016, von der Gemeindevertretung einstimmig gefordert, dass die Umsetzung der Maßnahmen „innerhalb der bestehenden Außendämme“ vorangetrieben werden soll. Der Antrag geht an die Internationale gemeinsame Rheinkommission.

360.000 m2 geopfert

Dafür sprach sich Ernst Blum auch beim jüngsten Rheinforum mit Nachdruck aus. Er erinnerte daran, dass Fußach einst für den Rheindurchstich im Jahr 1900 bereits mehr als 360.000 m2 Landwirtschaftsfläche opfern musste.

Im Schreiben an die Kommission heißt es dazu: „Wir wehren uns deshalb gegen eine neuerliche Variante, die unnötigen Flächenverbrauch zur Folge hätte.

Gleichfalls wäre mit diesem Vorhaben eine unverantwortliche Zeitverzögerung für eine rasche Verbesserung des Hochwasserschutzes verbunden. Hochwertige landwirtschaftliche Flächen ohne Erfordernis des Hochwasserschutzes stehen nicht zur Verfügung und müssten enteignet werden. Langwierige Verfahren wären die Folge, deren Ausgang mehr als ungewiss ist.“

Weiters hätte eine zu starke Ausweitung des Rheinbettes eine Reduktion der Fließgeschwindigkeit zur Folge. Wie Bürgermeister Blum betont, bestätigen Flussbaufachleute, dass solche Maßnahmen zu einer Anhebung der Flusssohle führen würden. „Ablagerungen in der Aufweitungsfläche, verbunden mit unkontrollierten Versatzbildungen vor der Rheinbrücke Hard/Fußach, stellen Gefährdungen dar, ebenso der damit verbundene Einstau des Wasserspiegels vor der Rheinbrücke.“

Anstelle des „Naturparadieses“, wie es Utopisten aus St. Gallen beschreiben, wäre Fußach langfristig durch solche Maßnahmen stark gefährdet.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Betrug: Vater und Sohn verlier... +++ - Vorarlberg: Rauch kann sich Na... +++ - Vorarlberg: Polizei ermittelt ... +++ - Vorarlberg: Brand in einer Sau... +++ - Vorarlberg: Zweijähriges Kind ... +++ - Ingrid Felipe startet Sommerto... +++ - Vorarlberg: Moped-Lenkerin (17... +++ - Forellen aus fremdem Teich bes... +++ - Waldrutschenpark am Golm eröff... +++ - Das war das Klassik Krumbach F... +++ - Vorarlberg: Körperverletzung b... +++ - Vorarlberg: Gericht löste Fami... +++ - Kiesabbau an der Kanis beim VN... +++ - Vorarlberg: Verirrte Wanderin ... +++ - Öffentlichkeitsfahndung: 15-jä... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Fußach.
VOL.AT

Suche in Fußach

Suche filtern

Top Jasser
  1. guenther64 85709 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 66201 Punkte
16 Jasser online mehr
Neues aus Fußach