Akt.:

Für Mikl-Leitner kein adäquater Zivildienst-Ersatz

Innenministerin will sich aber Vorschläge ansehen Innenministerin will sich aber Vorschläge ansehen
Innenministerin Mikl-Leitner ist zwar mit Sozialminister Hundstorfer “permanent im Gespräch”. Sein Modell eines freiwilligen Sozialjahres ist für sie aber keine taugliche Alternative für den Zivildienst. Denn für diesen gebe es “keinen adäquaten Ersatz”, sagte Mikl-Leitner am Montag nach der zweiten Gesprächsrunde mit Trägerorganisationen zur APA.

 (2 Kommentare)


Angesprochen auf die Forderung der Trägerorganisationen nach einer interministeriellen Arbeitsgruppe über die Frage der künftigen Personalausstattung verwies Mikl-Leitner auch darauf, dass die “Grundsatzentscheidung” über die Beibehaltung der Wehrpflicht und damit des Zivildienstes im Jänner fallen werde. Und darauf, dass sie mit Hundstorfer ohnehin im Gespräch sei.

Aber der Zivildienst sei als mittlerweile tragende Säule des Sozialsystems nicht ersetzbar, bekräftigte sie die Position der ÖVP. Also werde sie “den Menschen keinen Sand in die Augen streuen”. Wer meine, dass es eine Alternative gibt, müsse diese vorlegen und erklären, wie man sie finanzieren kann. Das Modell Hundstorfers, das er am Donnerstag mit den Trägerorganisationen besprechen will, werde sie sich “anschauen”.

Die SPÖ denkt daran, die fehlenden Jobs im Sozialbereich im Falle eines Auslaufens des Zivildiensts über das AMS vermitteln zu lassen. “Eine Variante ist, dass diese neuen Jobs auch vom Arbeitsmarktservice angeboten werden, im Rahmen der üblichen Vermittlungstätigkeit”, so Sozialminister Hundstorfer im “”Kurier”-Interview. Nach den Berechnungen des Sozialministeriums sind 6.500 Arbeitsplätze notwendig, um die wegfallenden Zivildiener zu kompensieren, schreibt die Zeitung.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Strache: Niemand braucht vor mir Angst haben
Mit dem Hinweis, dass "niemand vor mir Angst haben braucht" eröffnete FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Montag das [...] mehr »
200 Boko-Haram-Kämpfer überfielen Stadt in Nigeria
Rund 200 schwer bewaffnete Kämpfer der radikal-islamischen Sekte Boko Haram haben Medienberichten zufolge eine der [...] mehr »
UNO fordern Verfolgung von IS-Verbrechen im Irak
Der UN-Menschenrechtsrat hat die Verbrechen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak scharf verurteilt. Bei einer [...] mehr »
Regierungsumbau abgeschlossen
Der Umbau des rot-schwarzen Regierungsteams ist abgeschlossen: Bundespräsident Heinz Fischer hat die Neuen am Montag [...] mehr »
Separatisten fordern Sonderstatus für Ostukraine
Beflügelt durch ihre Erfolge im Kampf gegen die ukrainische Armee haben die prorussischen Separatisten beim Treffen der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!