Mehr Nachrichten aus Bregenz
Akt.:

Frontalzusammenstoß im Pfändertunnel

Der Unfall forderte einen Schwerverletzten und fünf Leichtverletzte. Der Unfall forderte einen Schwerverletzten und fünf Leichtverletzte. - © VOL.AT/Ronny Vlach
Bregenz – Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen sind am Sonntagnachmittag im Pfändertunnel auf der Rheintalautobahn bei Bregenz sieben Personen verletzt worden.

 (45 Kommentare)

Korrektur melden

Ein 74-jähriger Bregenzer Autolenker erlitt schwere Verletzungen, sechs Personen, darunter zwei Kinder, wurden leicht verletzt. Der Tunnel war wegen der Berge- und Aufräumarbeiten bis etwa 15.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam zu Staus, informierte die Autobahnpolizei Dornbirn.

Unfallursache ist unklar

Der 74-Jährige war gegen 13.30 Uhr in Fahrtrichtung Innsbruck unterwegs und kam aus unbekannter Ursache mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn. Dort rammte er zunächst seitlich das entgegenkommende Fahrzeug eines 44-jährigen Autofahrers, der seine Frau und seine beiden Kinder mit sich führte. In der Folge prallte der 74-Jährige frontal gegen das Auto eines deutschen Lenkers, der mit seinem Beifahrer in Richtung Deutschland unterwegs war.

Verletzte in Krankenhäusern versorgt

Der Bregenzer wurde ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert, er war laut Polizeiangaben bisher nicht ansprechbar. Die beiden deutschen Unfallbeteiligten wurden ins Krankenhaus ins benachbarte Lindau (Bayern) gebracht. Die Familie, die mit leichten Blessuren davonkam, ließ sich im Krankenhaus Dornbirn versorgen.

Die Feuerwehren Rieden und Lochau standen mit circa 80 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz, vom Roten Kreuz Bregenz und aus Bayern sind fünf Fahrzeuge vor Ort.

Kooperation von Asfinag und RFL funktioniert

Die neue und hellere Pfänder-Tunnelröhre ist erst am Montag eröffnet worden. Die ältere Ost-Röhre wurde zugleich für ein Jahr für eine Generalsanierung gesperrt, die Inbetriebnahme beider Röhren ist für 2013 geplant. Die Kooperation mit der neuen Überwachungszentrale der Asfinag habe in diesem ersten Ernstfall gut funktioniert, man habe sehr rasch genaue Informationen erhalten und die Rettungskräfte dementsprechend alarmieren können, hieß es bei der RFL.

Das Video vom Unfallort im Tunnel

Dieses Video steht leider nicht mehr zur Verfügung- weitere Videos finden Sie auf www.vol.at/video

(APA/Red.)

Werbung


Kommentare 45

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
ÖAAB Lehrer-Obmann Wolfgang Türtscher: Die Sonderschulen müssen erhalten bleiben!
  „Die österreichischen Sonderschulen müssen erhalten bleiben, das ist u.a. auch eine Sache des Hausverstands“, [...] mehr »
Es grünt so grün… in Bregenz
Die Stadtmusik Bregenz wird am 25. Oktober ein buntes Unterhaltungskonzert im Gössersaal in Bregenz geben. [...] mehr »
“ÜberLebensKunst” – Ausstellung von Thomas Schelling
Über das Leben, über die Kunst und um das Über leben ... oder eine Lebenskunst, als Künstler sein Geld zu verdienen? [...] mehr »
Auf Schnäppchenjagd im Austriahaus
Bregenz. Bereits seit vielen Jahren zählt der Flohmarkt der Pfarre Herz Jesu zu den Fixterminen vieler [...] mehr »
Acht neue Tagesmütter für den Bezirk Bregenz
  Nach drei Semestern Unterricht haben acht Frauen aus dem Bezirk Bregenz die Ausbildung zur Tagesmutter erfolgreich [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!