GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ will Rauchverbot abschaffen: Das sagen Vorarlberger

Die FPÖ will ein striktes Rauchverbot in der heimischen Gastronomie abschaffen. In unserer Straßenumfrage wollten wir wissen, was Vorarlberger von diesem Entschluss und vom Verbot selbst halten.
Rauchverbot als heißes Thema
FPÖ will Rauchverbot kippen

Schluss mit dem Rauchverbot – die Lokale sollen künftig selbst entscheiden dürfen, ob sie das Rauchen erlauben wollen oder nicht – zumindest wenn es nach der FPÖ geht. In Vorarlberg spalten sich in diesem Punkt die Meinungen: Rauchen oder Nichtrauchen, das ist hier die Frage.

Die Supro Vorarlberg schlägt Alarm und warnt. „Es wäre ein Armutszeugnis für die Politik in Österreich, wenn nach fast dreijähriger Übergangsfrist eine bereits beschlossene Novelle jetzt plötzlich aufgehoben bzw. abgeschwächt wird”, sagt Andreas Prenn, Leiter der SUPRO – Werkstatt für Suchtprophylaxe. „Ein absolutes, ausnahmsloses Rauchverbot in der Gastronomie wirkt suchtpräventiv. Denn es verändert die gesellschaftliche Norm und führt insgesamt zu weniger Tabakkonsum, auch in den eigenen vier Wänden”, schließt Prenn.

Österreich schneidet, laut der Studie “Gesundheit auf einen Blick 2017”, im Hinblick auf den Raucheranteil schlecht ab: Während im Länderdurchschnitt der Raucheranteil sank, blieb er in Österreich konstant. Rund 24 Prozent der Bevölkerung sind Raucher.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. FPÖ will Rauchverbot abschaffen: Das sagen Vorarlberger
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.