Österreichische Blasmusikjugend: Diplom für Jugendarbeit

0Kommentare
Absolventen Vorarlberg: Reihe hinten v.li.: Sabine Tschohl, Gerhard Weinold, Teresa Feuerstein, Joachim Flatz, Florian Bohle, Sarah Mayer, Klaus Greiderer. vorne v.li.: Manuela Weinold, Seminarleiter Wolfram Rosenberger, Elisabeth Lampert, Vizepräsident Sigfried Knapp, Katharina Stückler. Absolventen Vorarlberg: Reihe hinten v.li.: Sabine Tschohl, Gerhard Weinold, Teresa Feuerstein, Joachim Flatz, Florian Bohle, Sarah Mayer, Klaus Greiderer. vorne v.li.: Manuela Weinold, Seminarleiter Wolfram Rosenberger, Elisabeth Lampert, Vizepräsident Sigfried Knapp, Katharina Stückler. - © Österr. Blasmusikverband / Österr. Balsmusikjugend
32 neue JugendreferentInnen der ÖBJ (Österr. Blasmusikjugend).

0
0

Wörgl/Tirol- am 30. September 2012 haben 32 MusikerInnen aus dem Burgenland, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg sowie Liechtenstein ihr Diplom: „Ausgebildeter Jugendreferent/ ausgebildete Jugendreferentin“ der Österreichischen Blasmusikjugend erhalten.

Die Österreichische Blasmusikjugend bietet diese Fortbildung seit zehn Jahren an, mit dem Ziel den Teilnehmer/innen Rüstzeug für die Arbeit als JugendreferentIn zu vermitteln. Die Lehrgänge WEST und NORD wurden nun erfolgreich abgeschlossen.

Die Ausbildung umfasst 97 Lehreinheiten verteilt auf ein Jahr und beinhaltet folgende Schwerpunktthemen:
•    Rhetorik und Kommunikation
•    Jugendschutz, Haftung und rechtliche Fragen
•    Entwicklungspsychologie
•    Organisation und Management in einer Musikkapelle
•    Musikalisch – pädagogische Fertigkeiten, wie z. B. Dirigieren, Leiten von Bläserensembles…
•    Jugendarbeit im ÖBV

Wesentlicher Bestandteil der Ausbildung ist eine schriftlichen Arbeit über ein jugend- oder musikbezogenes Thema.

Die neuen Jugendreferenten / Jugendreferentinnen 2012

Vorarlberg:
Gerhard Weinold, Bürgermusik St.Gallenkirch, Bludenz
Manuela Weinold, Bürgermusik St.Gallenkirch, Bludenz
Katharina Stückler, Stadtmusik Bludenz, Bludenz
Teresa Feuerstein, Stadtmusik Bludenz, Bludenz
Klaus Greiderer, Musikverein Harmonie Andelsbuch, Bregenzerwald
Sarah Mayer, Bürgermusik Götzis 1824, Dornbirn
Florian Bohle, Musikgesellschaft Dornbirn Hatlerdorf, Dornbirn
Joachim Flatz, Musikverein Concordia Lustenau, Dornbirn
Elisabeth Lampert, Musikverein Göfis, Feldkirch
Sabine Tschohl, Musikverein Übersaxen, Feldkirch

Das Jugendreferentenseminar entspricht den Kriterien der aufZAQ-Zertifizierung (www.aufzaq.at).
Die österreichischen Landesjugendreferate der jeweiligen Landesregierungen und das Amt für Jugendarbeit Südtirol zertifizieren mit „aufZAQ" Lehrgänge im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit als beruflich qualifizierende Bildungsangebote im non-formalen Bereich.

Die Österreichische Blasmusikjugend vertritt die Interessen von mehr als 84.315 Mitglieder in 2171
Musikkapellen und 6.000 Jugendliche in den angeschlossenen Verbänden Liechtenstein und Südtirol.
Sie ist die Jugendorganisation des Österreichischen Blasmusikverbandes, der das Ziel hat, die Vielfalt der Österreichischen Blasmusik zu fördern, die Qualität zu sichern und Musikerinnen und Musiker über Generationen zu verbinden - unabhängig, überparteilich und gemeinnützig.

Quelle: © Österreichischer Blasmusikverband / Österreichische Blasmusikjugend 

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Feldkirch.
VOL.AT

Suche in Feldkirch

Suche filtern

Top Jasser
  1. helmut52 55689 Punkte
  2. guenther64 54699 Punkte
  3. gretebickel 34598 Punkte
31 Jasser online mehr
Neues aus Feldkirch

Bitte Javascript aktivieren!