Diese Experten-Tipps sollten Sie beim Wandern beachten

Von Simon Vonbank
Akt.:
5Kommentare
Die richtige Ausrüstung kann Leben retten. Die richtige Ausrüstung kann Leben retten. - © APA
Schwarzach – Bereits sieben Personen sind heuer beim Wandern in Vorarlberg ums Leben gekommen. Die Experten der Bergrettung und des Kuratoriums für Alpine Sicherheit warnen vor den Gefahren und geben Tipps, wie man sich richtig verhalten und welche Ausrüstung man mitnehmen sollte.

0
0

Heuer sind schon so viele Todesopfer zu beklagen wie im ganzen letzten Jahr zusammen. Drei Personen sind durch einen Herzinfarkt oder Herztod umgekommen, vier weitere durch einen Absturz, so Hanno Bilek vom Kuratorium für Alpine Sicherheit. Rechnet man Schiunfälle und dergleichen mit ein, gab es dieses Jahr sogar schon 22 Tote in Vorarlbergs Bergen.

Schwierigkeitsgrad dem Können anpassen

Die große Problematik sieht Bilek in der nicht vorhandenen Vorbereitung sowie der Selbstüberschätzung vieler Bergsteiger. „Die Touren sollten immer entsprechend dem Trainingsstand bzw. den körperlichen Gegebenheiten gewählt werden“, so Bilek. Fit in die Berge zu gehen, sei unabdingbar. Größere Touren sollten zudem gut geplant werden - inklusive aller möglichen Wetterlagen. Besonders im Hochsommer sollte man die Gewittergefahr nicht unterschätzen. Ein weiterer wichtiger Punkt sind regelmäßige Pausen mit Essen und Trinken. „Das gibt Kraft und die Konzentration bleibt erhalten“, erklärt Bilek. Auch Kartenlesen sollte man beherrschen.

Richtige Ausrüstung kann lebensrettend sein

Bergrettungs-Chef Gebhard Barbisch mahnt: „Gutes Schuhwerk verbessert die Trittsicherheit.“ Aus diesem Grund empfiehlt der Experte grundsätzlich nur mit Bergschuhen in die Berge zu gehen. „Der Name der Schuhe sagt alles“, ergänzt Barbisch. Bei diesen Schuhen ist das Sohlenmaterial schon ganz anders gestaltet als beispielsweise bei einem Laufschuh. Neben dem Schuhwerk sollte auch die restliche Kleidung den entsprechenden Gegebenheiten angepasst werden. Die Profis raten auch zu einer Notfallausrüstung. Diese beinhaltet unter anderem einen Biwaksack - also ein wind- und wasserdichter Sack - ein Notfalltelefon und ein Erste-Hilfe-Paket. Durch diese Tipps kann man die Sicherheit beim Wandern erhöhen und ist auf mögliche Gefahren vorbereitet. Berg Heil! (SVO)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!