Bussiverbot in Rankweil: Landesschulinspektorin will Gespräche führen

Akt.:
49Kommentare
Bussiverbot in Rankweil: Landesschulinspektorin will Gespräche führen
Rankweil –  Nachdem bekannt wurde, das mindestens zwei Lehrer der Mittelschule Ost in Rankweil ihren Schülern ein Kuss- und Umarmungsverbot ausgesprochen und einer davon zwei Schüler bestrafte, weil sie sich nicht an die Anordnung hielten, wird es laut Landesschulinspektorin Karin Engstler Gespräche mit den betroffenen Lehrern geben.

“Selbstverständlich schauen wir uns das jetzt an und werden aktiv. Das Ganze soll aber auf kommunikativer Ebene geschehen und so ordentlich gelöst werden.“

Gespräche mit Direktor und Lehrern geplant

So seien Gespräche mit dem Direktor und den betroffenen Lehrern geplant. Dann sollen Gespräche mit den Schülern und abschließend eine Information an die Eltern folgen. Die Gespräche werden laut Engstler von ihr, gemeinsam mit der Bezirksschulinspektorin Maria Kolbitsch-Ritter, geführt.

Schon in den vergangenen Jahren haben angebliche Kussverbote in anderen Bundesländern für Aufregung gesorgt. (VOL.at)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vizekanzler Brandstetter zu Be... +++ - Vorarlberg: Unfall bei Holzbri... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger verlie... +++ - Vorarlberg: Senior stürzt mit ... +++ - Betrug: Vater und Sohn verlier... +++ - Vorarlberg: Rauch kann sich Na... +++ - Vorarlberg: Polizei ermittelt ... +++ - Vorarlberg: Brand in einer Sau... +++ - Vorarlberg: Zweijähriges Kind ... +++ - Ingrid Felipe startet Sommerto... +++ - Vorarlberg: Moped-Lenkerin (17... +++ - Forellen aus fremdem Teich bes... +++ - Waldrutschenpark am Golm eröff... +++ - Das war das Klassik Krumbach F... +++ - Vorarlberg: Körperverletzung b... +++
49Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung