Akt.:

Buchsbaumzünsler frisst die heimischen Gärten kahl: Hilfe-Anfragen häufen sich

Der Schädling frisst sich durch Vorarlberg Der Schädling frisst sich durch Vorarlberg - © LK Vlbg.
von Simon Vonbank (VOL.AT) - Bregenz. – Seuchenartig verbreitet sich der Buchsbaumzünsler über ganz Vorarlberg. Die Gärtnereien spüren je nach Region einen mehr oder minder starken Kaufrückgang bei den Buchsbäumen.

 (7 Kommentare)

Korrektur melden

„Wir haben pro Woche bis zu 50 Anfragen zu diesem Thema“, erklärt Marcel Brunner von der Gärtnerei Brunner in Höchst. Dabei handle es sich jedoch meist um Spritzanfragen, da die Kunde die Informationen über den Schädling schon vorab aus dem Internet holen. Die Menge der Anfragen verdeutlichen die Problematik. Mittlerweile tritt der Buchsbaumzünsler nicht mehr partiell auf, sondern hat sich über ganz Vorarlberg verbreitet. Treffen kann es dabei jeden und das jederzeit. „Keiner bleibt verschont“ informiert Gebhard Kopf von der Gärtnerei Augarten in Frastanz. Im Oberland sei die Situation seit 2 bis 3 Wochen besonders akut. Mittlerweile werde der Buchsbaumzünsler auch in höheren Regionen gesichtet, erklärt Kopf.

Individuelle Lösungen

Das “Problem Buchsbaumzünsler” sei nur dann in den Griff zu bekommen, wenn jeder mithilft, so Martin Brunner vom Mahlerhof in Höchst. „Wenn nur ein Einzelner den Buchsbaumzünsler bekämpft, aber der Nachbar nicht, bringt das nichts“, so Martin Brunner. Dabei greift jede Gärtnerei zu anderen Methoden. Die einen schwören auf die chemische Keule, andere wiederum empfehlen die mechanische Variante mit dem Abspritzen und Absammeln und wiederum andere nehmen ein biologisches Mittel. Dieses sei jedoch für den Endkunden nicht erhältlich weshalb eine Gärtnerei das Spritzen übernehmen müsse, sagt Marcel Brunner.

Bekommt man den Buchsbaumzünsler überhaupt noch in den Griff?

Um den Buchsbaumzünsler in den Griff zu bekommen, wird es nach Angaben der Gärtner noch einige Zeit dauern. Von ein paar Jahren ist hier die Rede. „Ganz wird man ihn vermutlich nie weg bekommen“, meint Marcel Brunner. Allerdings wird die Natur dies irgendwann regulieren. Zwischenzeitlich sollte jeder Buchsbaumbesitzer Maßnahmen ergreifen und nicht zu lange warten. Damit kann man zumindest den Schädling aus dem eigenen Garten vertreiben.

Kein Ersatz für einen Buchsbaum

Einen wirklichen Ersatz für den Buchsbaum gibt es nicht. Umso problematischer ist die Situation mit dem Schädling. Eine leichte Besserung soll in der nächsten Zeit eintreten, da dann die zweite Welle vorüber ist. Allerdings erwarten die Experten in diesem Jahr noch eine dritte Welle. Zwischenzeitlich verzeichnen die Gärtnereinen im Land einen teils mehr teils weniger starker Rückgang bei den Buchsbaumkäufen.

(SVO)

Herbert Geringer im Interview

Dieses Video steht leider nicht mehr zur Verfügung- weitere Videos finden Sie auf www.vol.at/video

Werbung


Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Fußgänger in Sulz angefahren
Sulz. Am Sonntagabend wurde ein Fußgänger in Sulz beim Überqueren des Schutzweges verletzt. Laut Polizei hatte ein [...] mehr »
Bischof Benno Elbs erklärt die Bedeutung von Ostern
Feldkirch - Während an Gründonnerstag und Karfreitag  Nächstenliebe und Solidarität im Leid im Mittelpunkt [...] mehr »
Betreut wohnen mit Hindernissen
„Betreutes Wohnen" wird bei Senioren immer beliebter. Doch der Umstand, dass diesbezügliche VOGEWOSI-Wohnungen keine [...] mehr »
Problemzone Molo in Bregenz
An den beliebten „Sunset-Stufen“ ist nicht alles eitel Sonnenschein: Sex in aller Öffentlichkeit, angepöbelte [...] mehr »
Land will Bund alle Schulen abknöpfen
Bildungsministerin Heinisch-Hosek unter Druck: Sparpaket muss neu geschnürt werden. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!