Akt.:

Batman-Hauptdarsteller Bale besuchte Opfer des Amoklaufs von Aurora

Fotos auf Twitter zeugen von Blitzbesuch. Fotos auf Twitter zeugen von Blitzbesuch. - © Twitter
Nach dem Amoklauf bei einer Kino-Premiere des neuen "Batman"-Films in Colorado hat Hauptdarsteller Christian Bale einige der Opfer im Krankenhaus besucht.


Fotos beim Internet-Kurzbotschaftendienst Twitter zeigten den britischen Schauspieler am Dienstag bei seinem Blitzbesuch im Krankenhaus von Aurora, in dem noch 20 Verletzte behandelt werden. Auf einem der Fotos hockt der Schauspieler neben einem jungen Mann, beide lächeln in die Kamera. In einer anderen Botschaft des Klinik-Personals hieß es: "Was für eine Überraschung - 19 schwedische Mitarbeiter haben heute Christian Bale getroffen."

Motiv des Amokschützen bislang unklar

Bei dem Amoklauf in der Nacht zum Freitag waren zwölf Menschen getötet und 58 weitere verletzt worden. Der mutmaßliche Schütze, der 24-jährige Student James Holmes, sitzt in Haft und soll kommenden Montag angeklagt werden. Holmes hatte die Tat offenbar von langer Hand vorbereitet, sein Motiv ist bislang unklar. Christian Bale spielt in "The Dark Knight Rises", dem dritten und letzten Batman-Film von Regisseur Christopher Nolan, erneut den Superhelden.

Video: Bale bei Amoklauf-Opfer

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Frankreich will zum Nahost-Konferenz organisieren
Frankreich will eine Nahost-Konferenz organisieren, um nach einem Ausweg in dem Konflikt zwischen Israelis und [...] mehr »
FSG beim Bundesheer nur noch Dritte
Die Sozialdemokratischen Gewerkschafter (FSG) sind bei der Personalvertretungswahl im Bereich des Bundesheers auf Platz [...] mehr »
40 Tote bei Bombenanschlag in Nigeria
Bei einem Bombenanschlag im Nordosten Nigerias sind am Donnerstag rund 40 Menschen getötet worden. Der Sprengsatz sei [...] mehr »
Anschlag auf britischen Botschaftswagen in Kabul
Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Wagen der britischen Botschaft in Kabul sind am Donnerstag mindestens sechs [...] mehr »
EU-Kommission sieht Ö-Budget 2015 kritisch
Kurz bevor die EU-Kommission am Freitag ihre Bewertung der nationalen Budgetpläne abgibt, hat am Mittwochabend eine [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!