Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Babybrei-Erpresser: Anklage wegen versuchter Tötung wahrscheinlich

Die Anklage soll kurz bevorstehen.
Die Anklage soll kurz bevorstehen. ©Polizei
Im September vergangenen Jahres mischte der Erpresser fünf Gläser mit vergifteter Babynahrung in die Einkaufsregale in Friedrichshafen. Die Ermittlungen rund um den Fall sind mittlerweile abgeschlossen, nun soll laut einem Bericht der Schwäbische Anklage erhoben werden.
Supermarkt-Erpresser "psychisch auffällig"
Dieser Mann ist der Erpresser

Nach seiner Festnahme Ende September gestand der 54-jährige Beschuldigte, das Gift Ethylenglykol in die Gläschen gemischt und diese in den verschiedenen Einkaufsmärkten platziert zu haben. Dann soll er damit gedroht haben, noch 20 weitere vergiftete Lebensmittel unterzumischen, um einen zweistelligen Millionenbetrag von unterschiedlichen Handelsunternehmen zu erpressen. Die

Nachdem Überwachsungsbilder veröffentlicht wurden, die den Mann zeigten, konnte er aufgrund von Hinweisen aus der Bevölerung gefasst werden. Als Hauptmotiv wird chronische Geldnot genannt. Anklage soll auf versuchte Tötung lauten.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Deutschland
  • Babybrei-Erpresser: Anklage wegen versuchter Tötung wahrscheinlich
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen