Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zypern-Krise könnte Bankgeheimnis in Ö treffen

Bank Austria-Chef Willibald Cernko ist überzeugt, dass es in der Zypern-Krise eine Lösung in letzter Minute geben wird. Und dass dort die Vermögenden zur Kassa gebeten werden.
Hoffnung, Angst und Wut
Warten auf die Abstimmung
Zypern ringt um seine Zukunft
Zustimmung zu Bankensanierung

Im ORF-Mittagjournal machte Cernko am Samstag zudem deutlich, dass die Causa Zypern das österreichische Bankgeheimnis treffen dürfte. Österreich gilt u.a. wegen seines Bankgeheimnisses als kleines Steuerparadies. Wien stemmt sich in der EU bisher hartnäckig gegen die Abschaffung. Es werde im Kontext Zypern einmal mehr auf europäischer Ebene diskutiert werden, ob man die Sonderstellungen Österreichs und Luxemburgs weiter akzeptieren wolle, sagte Cernko, der auch Chef des österreichischen Bankenverbands ist. “Hier wird es sehr wohl Auswirkungen aus der Causa Zypern geben”, sagte Cernko.

Den Leuten die Angst nehmen

Die Frage, ob man das Bankgeheimnis in Österreich noch braucht oder nicht, sei einer jener psychologischen Momente, die es entsprechend zu managen gelte. Den Bankkunden müsse erklärt werden, was das für sie heiße. Und das sei eines der Themen, “die wir noch vor uns haben”, so der Bank Austria-Chef. Dass die österreichischen Banken das Bankgeheimnis nicht mehr brauchen, dazu wollte sich Cernko im Interview nicht äußern. Den Leuten müsse aber die Angst genommen werden, wenn man diesen Schritt setzte.

Bei Zypern habe es mit dem Vorschlag einer Zwangsabgabe von kleinen Sparern einen Tabubruch gegeben. Cernko spricht hier von absolut unprofessioneller Kommunikation, “gravierender Fehleinschätzung”, dass auch kleine Sparer belangt werden sollten.

Ist die Eurokrise zurück

Die Krise in Zypern warf zuletzt auch die Frage auf, ob die Eurokrise zurück ist. Sie sei nicht zurück, meinte der Banker, aber es zeige sich erneut, “dass wir uns auf dünnem Eis bewegen”. Es reichten kleine Ereignisse, um einen Tabubruch zu Systemrelevanz zu erheben. Es wäre ein Trugschluss, zu meinen Europa sei schon über den Berg.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Zypern-Krise könnte Bankgeheimnis in Ö treffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen