Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwölfter Sieg in Folge

Einen mühsamen Heimsieg feierte Nationalliga-Leader EHC Lustenau gegen die Wiener Eislöwen. Einen 10:3-Sieg feierten die Bulldogs Dornbirn zum Einstand von Neotrainer Michael Komma. | Tabelle

Der EHC Lustenau besiegte die Wiener Eislöwen, Schlusslicht der Eishockey-Nationalliga, mit 4:1. Von Beginn an agierten die Lustenauer im Vorwärtsgang, doch es dauerte bis zur elften Minute, ehe die Fans erstmals – nach einem Kosnjak-Tor – jubeln durften. Obwohl die Legros-Truppe drückend überlegen war, konnte sich im ersten Abschnitt nur noch Haberl in die Scorer-Liste eintragen. In derselben Tonart ging’s im zweiten Drittel weiter. Angriff nach Angriff rollte auf das Tor des WE-V, doch Goalie Starkbaum konnte sich wiederholt auszeichnen. In der 38. Minute machten die Wiener aus der ersten Chance ein Tor, beim Stand von 2:1 für die Hausherren wurde das letzte Mal gewechselt. Doch mehr hatten die Gäste nicht zu bestellen. Toumo Harjula – mit Saisontreffer Nummer 13 – und Markus Kosnjak stellten alles klar. Somit sind die Sticker seit der Erstrunden-Heimniederlage gegen Salzburg im September weiter ungeschlagen und führen die Tabelle vor den punktegleichen Zellern an.

Feldkirch siegt, Wälder verlieren
Schützenfest für den EHC Feldkirch 2000 in Zeltweg. Beim 7:2-Sieg der Dorn-Truppe konnten die Steirer nur im ersten Abschnitt mithalten. Bereits nach zwei Minuten konnten die Montfortstädter über die Führung durch Juza jubeln. Dem Ausgleich der Zeltweger folgten rollende Angriffe der Feldkircher, die noch fünfmal einnetzen konnten. Mit einem Doppelpack setzte sich besonders Youngster Jonny Hehle in Szene. Der EHC Bregenzerwald unterlag in Zell am See unglücklich mit 2:4. Die 50 mitgereisten Fans bekamen ein tolles Spiel ihres Teams zu sehen. Torhüter Rene Gmeiner, der für Loden im Kasten stand (Ruhepause), machte seine Sache sehr gut.

10:3-Sieg der Bulldogs
Zum Einstand gab es für Neo-Trainer Michael Komma einen eindrucksvollen Auswärtserfolg gegen Kapfenberg. Bradley traf auch im zweiten Spiel und fiebert seiner Heimpremiere gegen Lustenau entgegen.

EHC Lustenau – Wiener Eislöwen: 4:1 (2:0,0:1,2:0)
Tore: Kosnjak (11., 58.), Haberl (18.), Harjula (53.) bzw. Fehringer (38.)

Kapfenberger SV – EC Dornbirn: 3:10 (1:3,1:3,1:4)
Tore: Schober (2.), Riegler (36.), Uharcek (48.) bzw. Schmidle (4.), Bradley (5./PP, 52.), Mairitsch (15., 24.), Hehle (23., 53.), Penker (37./PP), Foster (55.), Graffschaffer (57.)

EV Zeltweg – EHC Feldkirch 2000: 2:7 (1:1,0:3,1:3)
Tore Feldkirch: Juza (2., 21.), Walch (22.), Hehle (26., 42.), Usubelli (44.), Polomsky (59.)

EK Zell am See – EHC Bregenzerwald: 4:2 (0:0,2:1,2:1)
Tore: Henrich (27.), Dano (39., 59.), Trup (45.) bzw. Klicznik (24.), Sticha (47.)

EC Salzburg II – EHC Linz II 5:0

Links zum Thema:
Eishockey.at
EHC Lustenau
EHC Bregenzerwald
Bulldogs Dornbirn
EHC Feldkirch 2000

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Zwölfter Sieg in Folge
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.