AA

Zwischenwasser: Nahversorgung bleibt wichtiges Anliegen

Zwischenwasser - Nahversorgung ist und bleibt ein Anliegen der Vorderlandgemeinden. VOL Live sprach mit Bürgermeister Josef Mathis unter anderem über die Problematik von Einkaufszentren am Siedlungsrand.
Bürgermeister im Interview

Die Vorderlandgemeinden möchten bei der Schulreformdiskussion Druck von unten machen. “Die Schulreform ist ein dringendes Anliegen und wir Bürgermeister sehen es als unsere Pflicht uns aktiv in die Diskussion einzubringen.  Es eigentlich unerträglich mit anzusehen welcher Stillstand in Wien herrscht und besonders ärgert uns, wenn Gewerkschafter das Tempo vorgeben und jede Reform in diese Richtung verhindern“, erklärt Bürgermeister Josef Mathis.

Was ihn und vor allem seine Gemeinde Zwischenwasser noch beschäftigt ist das Problem der Nahversorgung bzw. meint Josef Mathis, dass die Einkaufszentren am Siedlungsrand die Ortskerne schwächen. „Wir bemühen uns schon seit Jahren die Lebensmittelnahversorgung in unserer Gemeinde zu verbessern. In kleinen Gemeinden ist es eine besondere Schwierigkeit Lebensmittversorger zu finden, weil es hier um bestimmte Größen und Umsätze geht die ein Unternehmen machen muss um sich anzusiedeln.“

Factbox

Gemeinde Zwischenwasser
Einwohner: 3.200 Personen
Gemeindebedienstete: 27
Jahresbudget: 6,5 Mio EUR

Bürgermeister Josef Mathis
Alter: 60 Jahre
Familienstand: verheiratet, 4 Kinder
Hobbies: Musik

Bürgermeister Josef Mathis im Interview

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zwischenwasser
  • Zwischenwasser: Nahversorgung bleibt wichtiges Anliegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen