Zweiter Sieg für Kolumbien

Die Elf von Kolumbien darf wieder tanzen
Die Elf von Kolumbien darf wieder tanzen ©EPA
Kolumbien besiegt im zweiten Gruppenspiel die Elfenbeinküste knapp mit 2:1.
Kolumbien - Elfenbeinküste 2:1

In Brasilia trafen heute mit Kolumbien und der Elfenbeinküste die beiden siegreichen Teams aus den Auftaktpartien der Gruppe C aufeinander. Bei den „Elefanten“ nahm der routinierte Didier Drogba zu Beginn wieder auf der Bank Platz. Der 36jährige war es ja, der nach seiner Einwechslung eine entscheidende Rolle spielte, um die Partie gegen Japan nach 0:1-Rückstand noch zu drehen.

Maue erste Hälfte

Das Team aus Kolumbien hatte den besseren Start in die Partie, tauchte in den ersten zehn Minuten zwei Mal gefährlich vor dem Tor der Ivorer auf. Bei der Elfenbeinküste dauerte es etwas länger, Tiote versuchte es nach 25 Minuten mit der ersten Torannäherung. Wirklich zwingende Möglichkeiten erspielte sich zunächst aber keines der beiden Teams.

Darauf mussten die Zuschauer eine knappe halbe Stunde lang warten, dann ging es für einmal ganz schnell. Nach Balleroberung spielte Kolumbien einen Angriff über Cuadradro und Rodriguez, dieser flanke in die Mitte, aber Guiterrez konnte aus dieser Gelegenheit kein Kapital schlagen. Auf der Gegenseite war Keeper Ospina lange Zeit beschäftigungslos, Aurier änderte dies nur kurze Zeit nach Kolumbiens erster Topchance. Sein Schuss war aber schlussendlich kein Problem für Ospina. Ansonsten war von den Ivorern nur wenig zu sehen, die Südamerikaner hatten die bessere Spielanlage, agierten bei ihren wenigen Abschlüssen aber zu hektisch. Die Partie nahm insgesamt gesehen in den ersten 45 Minuten kaum Fahrt auf und so stand es zur Pause folgerichtig 0:0.

Zweite Halbzeit entschädigt

Auch die zweite Halbzeit begann ähnlich und wieder waren es die Kolumbianer, die die erste Chance vorfanden. Nach einem langen Ball auf Cuadrado tanzte dieser Boka aus, zog ab, traf allerdings nur die Torumrandung. Nach einer Stunde war es dann soweit, bei der Elfenbeinküste kam Didier Drogba aufs Spielfeld. Den erhofften neuen Schwung für die Afrikaner brachte der 36jährige aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit, im Gegenteil. Die Kolumbianer gingen nach einer Ecke des starken Cuadrado und dank eines Kopfballs des in der Mitte postierten James Rodriguez mit 1:0 in Führung, der sich in dieser Szene ausgerechnet gegen Drogba durchsetzen konnte. Aufgrund der gezeigten Leistungen ging dieses Resultat auch durchaus in Ordnung.

Die Ivorer versuchten zu antworten, ein Schuss von Aurier wurde aber von Ospina entschärft. 70 Minuten waren absolviert, da eroberten sich die Südamerikaner das Leder in der gegnerischen Hälfte, Guiterrez bediente den eingewechselten Quintero und dieser schob den Ball vorbei an Barry ins Gehäuse – 2:0. Nun nahm die Partie den lange erhofften Schwung auf, erneut nur wenige Minuten später schlug die Elfenbeinküste zurück, Gervinho verkürzte mit seinem zweiten Tor im Turnier auf 1:2.

Durch diesen Anschlusstreffer kam auch Kolumbien das erste Mal bei dieser WM in Bedrängnis, zum Auftakt war man von schwachen Griechen ja kaum gefordert worden. Bolly und Kalou fanden Möglichkeiten für die Afrikaner vor, „Los Cafeteros“ überstanden diese Phase aber unbeschadet. Auch in der vierminütigen Nachspielzeit sollte der Ausgleich nicht mehr gelingen, es blieb am Ende beim 2:1-Erfolg für Kolumbien.

Damit haben die Südamerikaner die Tür zum Achtelfinale weit aufgestoßen, bei einem Unentschieden zwischen Japan und Griechenland wäre das Ticket für die nächste Runde bereits fixiert. Die Elfenbeinküste hält weiterhin bei drei Zählern und trifft im letzten Gruppenspiel am kommenden Dienstag auf Griechenland.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Zweiter Sieg für Kolumbien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen