AA

Zweimal geführt, aber in der Overtime verloren

©Luggi Knobel
Der EC Bregenzerwald unterlag beim Nachzügler Wipptal Broncos in Sterzing unglücklich mit 2:3

Nur zu einem Punkt reicht es für den EC Bregenzerwald im Auswärtsspiel in Sterzing. Durch Treffer von Richard Schlögl (2:42) und Petteri Tuukku Rajamäki (43:27) bei den Wipptal Broncos zweimal doch zum Sieg war das zuwenig. Die Italiener glichen zweimal aus. Valentini (42:26) und Kruselburger (43:59) trafen für die Sterzinger. In der Overtime gelang Dante Hannoun nach 62:44 Minuten das 3:2-Siegtor.

AHL: Wipptal Broncos - EC Bregenzerwald 3:2 n.O. (0:1, 0:0, 2:1, 1:0); Torfolge: 2:42 0:1 Richard Schlögl, 42:26 1:1 Valentini, 43:27 1:2 Tuukku Rajamäki, 43:59 2:2 Kruselburger, 62:44 3:2 Hannoun

Über zwei Drittel hatte der EC Bregenzerwald durch einen schnellen Treffer zu Beginn des Spieles in Sterzing die Führung in der Hand. Im letzten Abschnitt fielen in kürzester Zeit drei Tore, die das Spiel in die Verlängerung schickteN. Dort setzte sich die Broncos schließlich und sicherten sich den Zusatzpunkt.

1227 Tage sind seit dem letzten Sieg der Wälder in Sterzing vergangen, dementsprechend motiviert starteten Daniel Ban und Co. auch in die Begegnung. Die Gastgeber erwischten aber den besseren Start, kamen sofort zu einer Riesenmöglichkeit, die ein hellwacher Karlo Skec abwehren konnte. Wenig später klopften die Vorarlberger beim Borncos Torhüter an und konnten sogleich auf 0:1 stellen. Richard Schlögl sorgte mit einem Treffer in die kurze Ecke für die frühe Führung in der dritten Minute. (Individualsponsor Mevo gratuliert seinem Spieler.) Den Gästen gelang es im Anschluss dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken, die Wipptaler konnten sich in dieser Phase auf ihren Mann im Tor verlassen. Auch Karlo Skec hielt seinen Vorderleute den Rücken frei, trotz Powerplaymöglichkeiten auf beiden Seiten ging es mit dem knappen Zwischenstand von 0:1 in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt war nicht weniger spannend. Schmerzlich vermisst wurde hier Torschütze Richard Schlögl, der sich verletzte und nicht mehr am Spiel teilnehmen konnte. Die Wildpferde starteten wie aus der Pistole geschossen und kamen sofort zu zwei Großchancen, die Skec mit all seinem Können vor dem Einschlag ins Netz noch aus der Luft herausfischen konnte. Auch im Anschluss hielt der Wälder Goalie sein Team in Spiel, trotz zahlreicher Versuche gelang es den Gastgebern nicht, anzuschreiben. Das Powerbreak fiel im Mitteldrittel dann etwas länger aus. Die Offiziellen prüften einen vermeintlichen Ausgleichstreffer, winkten nach kurzem Videostudium jedoch ab, es blieb weiterhin beim 0:1. Die beste Möglichkeit der Wälder in den zweiten 20 Minuten vergab Roberts Lipsbergs. Der Lette konnte in Unterzahl die gegnerische Linie durchbrechen, sein Schuss brachte aber leider nur die Torumrandung zum Klingeln. (37.)

Die Gastgeber steckten auch im letzten regulären Abschnitt nicht auf und wurden in der 43. Minute mit dem Ausgleich belohnt, Valentini erzielte das 1:1. Eine Zeigerumdrehung später hatten die Wälder bereits wieder die Oberhand, Tuukka Rajamäki netzte in einem Alleingang ein, der Puck kullerte unter den Schonern von Reinhart fast im Zeitlupentempo über die Linie. (Individualsponsor Offsetdruckerei Schwarzach gratuliert seinem Spieler.) Nach gerade einmal 32 Sekunden war es aber mit der Jubelstimmung auf der Gästebank bereits wieder vorbei, die Wildpferde nutzten einen schweren Fehler der Wälder in ihrer eigenen Zone zum erneuten Ausgleich. Genauso ärgerlich das Zustandekommen des Siegestreffers der Südtiroler in der Overtime, Jesper Åkerman kehrte gerade von der Strafbank ins Spielgeschehen zurück, als Dante Hannoun zum 3:2 traf. „Wir haben das Match heute unnötig aus der Hand gegeben.“, zeigte sich Markus Juurikkala enttäuscht. „Wir müssen lernen, in solchen Situationen schlauer zu sein. Aber was solls, die Reise geht weiter, nächste Woche warten zwei Derbys auf uns.“

Durch den 4:2 Sieg gegen die zweite Garnitur des EC KACs sichert sich der EHC Lustenau das Heimrecht für das zweite Halbfinalspiel im österreichischen Final Four. Damit findet die Hinrunde im Dornbirner Messestadion am kommenden Donnerstag um 19:30 Uhr statt (Mario Kleber/ECB)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Zweimal geführt, aber in der Overtime verloren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen