Zwei Wälderderbys auf einen Streich

Der nunmehrige Bizau-Kapitän Manuel Palkovich brennt auf das Derby gegen seine Ex-Kollegen vom VfB Bezau.
Der nunmehrige Bizau-Kapitän Manuel Palkovich brennt auf das Derby gegen seine Ex-Kollegen vom VfB Bezau. ©siha
Bezau empfängt Bizau und Alberschwende gastiert in Andelsbuch.
Trainerstimmen und Szenen

Bezau/Andelsbuch. Das kommende Wochenende müssen sich die Bregenzerwälder Fußballfans dick im Kalender anstreichen, kommt es doch gleich zu zwei Vorarlbergliga-Derbys. Am Samstag, 7. September wird um 17 Uhr das Nachbarschaftsduell zwischen dem Wälderhaus VfB Bezau und dem Kaufmann Bausysteme FC Bizau angepfiffen, tags darauf lädt der Oberhauser & Schedler Bau FC Andelsbuch ab 11 Uhr zur Matinee gegen den FC Sohm Alberschwende.

Brisanz im „Revierduell“

Besonders viel Brisanz birgt das „Revierduell“ der beiden Hinterwald-Teams, geht man doch im Nachwuchs und bezüglich der 1b-Team schon seit längerem gemeinsame Wege. Unter anderem deshalb blicken auch mehrere Kicker auf eine Vergangenheit beim Gegner zurück. Die Bezauer mussten sich nach dem Sieg in Alberschwende und dem Heimremis gegen Egg zuletzt in Schruns mit 1:2 geschlagen geben, wobei der Siegestreffer für die Montafoner erst in letzter Sekunde fiel.

Die Bizauer liegen punktegleich mit Spitzenreiter Egg mit fünf Siegen und zwei Remis ungeschlagen auf Platz zwei. Beide Teams können bezüglich Kader aus dem Vollen schöpfen.

Drei Angeschlagene

Das kann der FC Andelsbuch nicht behaupten. Mit den verletzten Metin Batir, René von der Thannen und Sebastian Halder musste Ralf Grabher zuletzt auf drei Stammspieler, die auch gegen Alberschwende fraglich sind, verzichten. Dennoch konnten sich die Mittelwälder am Sonntag in Nenzing mit 3:0 behaupten und schoben sich damit in der Tabelle auf Rang drei vor.

Die Alberschwender sind im Moment eine „launische Diva“. In der Meisterschaft setzte es zuletzt –auch aufgrund von verletzungs- und urlaubsbedingen Absenzen – drei Niederlagen in Serie, im Cup sorgte die Milovanovic-Elf vergangene Woche mit einem 2:0-Heimsieg gegen den Eliteliga-Club SW Bregenz für eine faustdicke Überraschung.

 

Statements/Trainerstimmen zu den Derbys:

Lokman Topduman, Wälderhaus VfB Bezau:

Aufgrund der Tabellensituation sind wir klarer Außenseiter, wir werden aber alles dran setzen, um unsere Nachbarn zu ärgern.

Dominik Helbock, Kaufmann Bausysteme FC Bizau:

Meine Spieler freuen sich schon sehr auf das Derby, einige haben ja eine Bezauer Vergangenheit. Wir möchten drei Punkte holen.

Ralf Grabher, Oberhauser & Schedler Bau FC Andelsbuch:

Die Alberschwender wurde zuletzt in der Meisterschaft unter ihrem Wert geschlagen. Wir spielen auf alle Fälle auf Sieg.

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende:

Langsam wird unser Kader wieder vollzählig. Wenn wir um die Aufstiegsplätze mitmischen wollen, muss eine Trendwende her.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bezau
  • Zwei Wälderderbys auf einen Streich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen