Zwei Teams, ein Ziel und Nervenkitzel

Die Fans dürfen sich heute auf ein Fußballfest beim Duell Austria gegen Altach freuen.
Live-Ticker: WAC gegen FCL
Live-Ticker: Austria L. vs. SCRA

Es ist kein Spiel wie jedes andere, es ist das Duell Austria gegen Altach. Auch die Trainer sind infiziert vom Nervenkitzel rund um das 17. Duell beider Mannschaften. „Gute Spieler in beiden Reihen, zwei couragierte Trainer und Fans, die heiß auf den Bundesliga-Aufstieg sind“, sieht SCRA-Trainer Adi Hütter beste Voraussetzungen für ein wahres Fußballfest heute Abend im Reichshofstadion. Sein Gegenüber sieht es ähnlich, auch wenn sich Gastgeber Helgi Kolvidsson ein wenig in der Außenseiterrolle wähnt: „Altach ist für mich die vielleicht beste Mannschaft der Liga. Da sind bei uns ein enormes Laufpensum und volle Konzentration gefragt. Wir müssen als Mannschaft auftreten.“ Der Isländer weiß auch um die Bedeutung der Partie und macht keinen Hehl daraus, dass das Ergebnis richtungsweisend sein könnte. „Heute müssen unsere erfahrenen Leute die Richtung vorgeben.“ Für Kolvidsson jedenfalls ist klar: „Wir haben ein Ziel, wir wollen vorne dabei sein.“ Er wirkt erfrischend offensiv, der Trainer der Lustenauer. Eine solche Offenheit war man bislang nur aus Altach gewohnt, auch wenn Hütter es schon immer wusste: „In Wahrheit wollen beide doch in die Bundesliga aufsteigen. Nur wir haben das auch immer betont.“
Wie Kolvidsson erwartet auch Hütter ein prickelndes Aufeinandertreffen zweier spielerisch ganz starker Teams. Und er verspricht: „Wir haben unsere Lehren aus dem ersten Aufeinandertreffen (Anm. d. Red.: 1:1/19. Juli) gezogen.“ Unisono betonen beide den besonderen Charakter der Partie: „Vorarlberg ist ein kleines Fußballland und hat ein Derby auf so hohem Niveau – ein ganz spezieller Reiz.“

 

Im Lavanttal überstehen

FC Lustenau gastiert heute (18.30 Uhr) bei Tabellenführer WAC/St. Andrä.

Die Bilanz des FC Lustenau gegen WAC/St. Andrä kann sich durchaus sehen lassen. In den letzten fünf Partien gegen die Kärntner gab es zwei Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage. Die beiden Siege feierten die Blau-Weißen im heutigen Stadion, der Lavanttal-Arena.

Zwei Umstellungen

Dennoch ist der FCL gegen den Tabellenführer klarer Außenseiter, zumal Trainer Hans Kogler erneut gezwungen ist, die Mannschaft umzustellen. Christoph Buchner hat sich beim 4:1-Heimsieg gegen die Vienna das Nasenbein gebrochen und wurde bereits ­operiert. Auch Etienne Etoo war einige Tage nicht im Training und wird daher vorerst auf der Bank Platz nehmen. Dennis Mimm wird Buchner in der Innenverteidigung ersetzen, der zuletzt gesperrte Stefan Riess sowie Daniel Luxbacher beginnen im Mittelfeld. „Wir wollen den Gegner früh attackieren und ihn dadurch zu Fehlern zwingen. Dabei ist für uns wichtig, dass wir selbst nicht die Ordnung verlieren“, so FCL-Coach Kogler. Großen Respekt zeigt Kogler vor der Kärntner Offensive. „Jacobo und Falk gilt es zu neutralisieren. Gelingt uns das, ist einiges möglich. Ich hoffe, wir können nach dem Sieg gegen die Vienna nachlegen.“ Bei WAC/St. Andrä ist Gernot Messner gesperrt.

(VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Zwei Teams, ein Ziel und Nervenkitzel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen