Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Sekunden fehlen Steimle auf das rote Trikot

©Haumesser
Team Vorarlberg Fahrer Jannick Steimle nach Rang fünf in erster Etappe nun Dritter in der Gesamtwertung

Jannik Steimle sprintet auf Rang fünf an erster Etappe der 71. Österreich Rundfahrt in Freistadt und ist nun Gesamt Zweiter.

Team Vorarlberg Santic muss zwar Leadertrikot knapp abgeben

Der Spanier Carlos Barbero vom World Tour Team Movistar hat die Auftaktetappe in Freistadt nach 138 Kilometer gewonnen vor dem Letten Emils Liepins (Wallonie-Bruxelles). Jannik Steimle hat seinen Turbo etwas zu früh gezündet und musste am Ende mit Rang fünf Vorlieb nehmen. Und trotzdem ist man nun mit der aktuellen Situation mehr als glücklich. Steimle liegt nun an der zweiten Stelle der Gesamtwertung hinter Liepins. Somit kann sich das Team Vorarlberg Santic morgen  zurücknehmen aus der Hauptverantwortung. Die Rundfahrt wird noch lange und schwer!

Rennverlauf:  Harter Arbeitstag mit dem Trikot auf den Schultern!

Welche Taktik wählen, was tun die anderen Teams und Fahrer. Die Verantwortung liegt für das Führungsteam somit auch mehr denn je in den eigenen Reihen, aber mit Blick nach vorne. Zu viele Körner vor der schweren Woche zu verschießen wäre nicht schlau.

Spitzengruppe mit Brändle!

Bei regnerischem Wetter setzen sich nach dem Start rasch einige Fahrer ab. Darunter zahlreiche Fahrer aus österreichischen Teams UND der Gesamtzweite Matthias Brändle. Dieser stürzte in der Spitzengruppe durch eine mehr als unglückliche Situation und muss die Rundfahrt verletzt aufgeben.

Das Team Vorarlberg Santic fährt die erste Rennhälfte von vorne und übernimmt die Verantwortung im Feld. Als dann auch Movistar mit in die Führung einsteigt schmilzt der Vorsprung kontinuierlich. Die Gruppe wird gestellt – im hektischen Finale hält Steimle nochmals richtig rein und wird starker Fünfter! 

Fazit: Trikot zwar knapp abgeben müssen, aber mit einer schlauen Fahrweise ist morgen bereits die nächste Chance um es erneut zu versuchen. Vor allem endet die Rundfahrt erst am Freitag in Kitzbühel.

Resultat: https://www.procyclingstats.com/race/tour-of-austria/2019/stage-1

Von Zwettl in Richtung Bundeshauptstadt Wien zieht der Tour Tross  morgen weiter. Das Ziel in Wiener Neustadt nach 177 Kilometer und 2300 Höhenmeter – aufgepasst auf den Wind!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • Zwei Sekunden fehlen Steimle auf das rote Trikot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen