Zwei Pflicht-Heimsiege, Trainerdebüt, Derbys und Blamage

In der 51. Ausgabe von "Tschutta 3.0" dreht sich alles um die drei Profiklubs mit unterschiedlichen Aufgaben, das Trainerdebüt von Peter Jakubec, die zwei heißen Derbys in Dornbirn und Bezau sowie die Blamagen der Ländleklubs im ÖFB-Cup.

In der 51. Ausgabe von "Tschutta 3.0" dreht sich alles um die erhofften Heimsiege von Altach und Austria Lustenau, die schwere Aufgabe von FC Dornbirn in Salzburg, die zwei heißen Ländlederbys in der ÖFB Frauen 2. Liga und im Bregenzerwald, das Trainerdebüt von Peter Jakubec in Lauterach und kein Vorarlberger Klub steht im ÖFB-Cup Achtelfinale.

Die Vorschau und Rückblick mit den Highlights vom Profi- und Amateurfußball für das Fußball-Wochenende von Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel.

"Tschutta 3.0" – so heißt das neue Videoformat auf VOL.AT in dem sich alles um das runde Leder dreht. Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel wird ab sofort wöchentlich seine Fußball-Highlights für das Wochenende präsentieren und blickt auch zurück. Zudem gibt’s Hintergründe, Analysen und die heißesten News und Gerüchte aus der Vorarlberger-Fußball-Szene.

HEIMSIEG PFLICHT

Wenn der SCR Altach nach dem Grunddurchgang in der Bundesliga einen Top-6-Platz erreichen will, muss im Heimspiel gegen den Aufsteiger SK Austria Klagenfurt am Samstag um 17 Uhr ein zweiter Heimerfolg in dieser Saison her.

HEIMSERIE

Alle vier Auftritte vor eigenem Publikum hat Zweitliga Tabellenführer Austria Lustenau gewonnen. Jetzt soll im Heimspiel am Freitag um 18.30 Uhr im Planet Pure Stadion gegen den Zwölften FC Juniors OÖ der fünfte Streich mit drei Punkten folgen. Die Oberösterreicher sind auswärts ein gerngesehener Gast. Aus vier Spielen gab es für die zweite Garnitur von LASK Linz nur drei Remis.

SCHWER ZU PUNKTEN

Der Zweite Liefering trifft auf den Vierzehnten FC Dornbirn. Bei den Rothosen fehlen die gesperrten Aaron Kircher und Anes Omerovic. Ankick am Freitag um 18.30 Uhr in der RB Arena in Wals-Siezenheim.

TRAINERDEBÜT

Erstmals nimmt FC Lauterach Neocoach Peter Jakubec am Sonntag um 16 Uhr im Auswärtsspiel in Röthis auf der Betreuerbank der Hofsteigmannschaft Platz. Er hofft auf einen geglückten Einstand.

WÄLDERDERBY

Brisantes Nachbarschaftsduell am Samstag um 17 Uhr im Achstadion Bezau. In der Vorarlbergliga kommt es zum Showdown von Bezau und Bizau. Viele Spieler haben schon für beide Klubs die Schuhe geschnürt.

SPITZENSPIEL

In der Landesliga kommt es am Sonntag um 15 Uhr in Riefensberg zum Spitzenspiel von Spitzenreiter Riefensberg und dem Zweiten Sulz.

MATINEE

Heimspiel gegen Neulengbach für SPG Altach/Vorderland als Wegweiser

„Wir hoffen die sehr guten Trainingseinheiten der letzten Wochen auch auf dem grünen Rasen dem Publikum präsentieren zu können. Wir wollen nicht mehr wie in den letzten Jahren als Außenseiter ins Spiel gehen und uns zu einem Topklub entwickeln. Im Kader ist sehr viel Qualität vorhanden“, sagt SPG SCRA/FFC Vorderland Coach Iskender Iscakar vor dem zweiten Heimspiel am Sonntag um 10 Uhr in der Cashpoint-Arena gegen den Fünften Neulengbach. Aus den ersten drei Spielen haben Verena Müller und Co. vier Punkte geholt und sind Sechster in der Tabelle. Fünf Niederlagen, ein Remis und ein Sieg (1:0-4. November 2017) steht für die neuformierte Spielgemeinschaft in den direkten Duellen gegen Neulengbach zu Buche. Mit der Spielgenehmigung von der US-Spielgenehmigung Briana Elisabeth Woodall erhofft sich Iscakar noch mehr Qualität im zentralen Mittelfeld. Gegen die Niederösterreicherinnen mit der Lauteracherin Patricia Pfanner erwartet er sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die nächsten Spiele gegen Neulengbach, Südburgenland, Austria Wien und Vienna sind für den SPG Altach/Vorderland Übungsleiter richtungsweisende Partien wohin die Reise in dieser noch langen Meisterschaft gehen wird. Im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn gegen Neulengbach fehlt Stürmerin Linda Natter, die in die ÖFB Unter17-Nationalmannschaft für die EM-Qualifikationsspiele gegen Schweiz, Griechenland und Dänemark einberufen wurde.

FRAUENDERBY IN DORNBIRN

Große Spannung herrscht vor dem emotionsgeladenen Ländlederby in der ÖFB Frauen 2. Liga heute auf der Dornbirner Birkenwiese. Aufsteiger FC Dornbirn empfängt um 19 Uhr vor einer großen Zuschauerkulisse – bis zu tausend Besucher oder noch mehr werden erwartet – RW Rankweil. Es ist das Duell des Tabellenzweiten und Vierten, aber es geht auch um die Nummer zwei im Frauenfußball in Vorarlberg und um die Ehre. FC Dornbirn Frauen Geschäftsführer Werner Brunold spricht Klartext: „Man muss das Unmögliche versuchen um das Mögliche zu erreichen. Dazu braucht es Menschen mit Herz und Verstand und keine Abzugbilder“. Denn Brunold hat schon mehrmals betont mit den FC Dornbirn Frauen den Durschmarsch von der Landesliga bis in die 1. Bundesliga zu realisieren. Beide Klubs plagen vor dem prestigeträchtigen Duell personelle Sorgen. Die Messestädterinnen bangen um den Einsatz von Kapitänin Caroline Fritsch (Oberschenkel), fünffach Torschützin und Spielmacherin Carina Brunold (Wade), US-Lady Genesis Castrellon (Knöchelprellung) und der Deutschen Nadine Muffler (Knöchel). Hinter dem Einsatz des starken Quartetts steht ein dickes Fragezeichen. Nicht mehr im Aufgebot von Dornbirn stehen Verteidigerin Kübra Öztürk und Betül Topduman. FCD-Torfrau Leire Lizarralde fehlt wegen einer Schulterverletzung, Michelle Türtscher kann aus beruflichen Gründen nicht von Beginn an spielen. „Wir sind Außenseiter, Rankweil bringt durch die Ligaerfahrung über viele Jahre hinweg auch mehr Routine mit. Die Chancen stehen aber bei 50:50. Die Mannschaft mit mehr Siegeswillen wird die drei Punkte einfahren“, sagt FC Dornbirn Trainer Urs Mathis. Mit Vanessa Hartmann, Catherine Nolan, Kristen Amarikwa und Lara Scheichl stellt Dornbirn eine starke Viererabwehrreihe. Eine dünne Personaldecke steht auch Rankweil im Derby in Dornbirn zur Verfügung. Emily Bischof-Fuchs (Sperre), Steffi Köll (Babypause), Melanie Wäger (berufliche Gründe), Hanna Schöch (krank) und Gül Keles fehlen den Rot-Weißen. Mittelfeldspielerin Elis Eiler spielt trotz dem Trainingsrückstand von Beginn weg. „Aufstiegsaspirant FC Dornbirn ist klarer Favorit aufgrund der vielen guten Einzelspielerinnen. Unserer sehr jungen Truppe fehlt einfach die Erfahrung auf dem Platz. Mit einem Punkt wäre ich schon zufrieden, aber wir spielen auf Sieg“, so Rankweil Trainer Müslüm Atav.

FUSSBALL, ÖFB Frauen 2. Liga, 5. Spieltag

FC Dornbirn – FC RW Rankweil Freitag

Stadion Birkenwiese, 19 Uhr, SR Schörgenhofer

ÖFB CUP BLAMAGE

Das VOL.AT Livecenter mit allen Ligen von der Bundesliga bis Unterhaus alle Ergebnisse, Fakten

Alle sieben Vorarlberger Vertreter im nationalen Pokalbewerb sind schon ausgeschieden. In Runde zwei erwischt es auch Austria Lustenau (0:1 in Weiz), SW Bregenz (0:7 gegen Lafnitz) und Hohenems (0:4 gegen Sturm Graz). Damit fehlt das Ländle im ÖFB Cup Achtelfinale.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Zwei Pflicht-Heimsiege, Trainerdebüt, Derbys und Blamage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen