AA

Zwei Lokalderbys aber mit demselben Vorteil

©Luggi Knobel
Mit gleich zwei Derbys am Samstag und Sonntag wartet auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer HC Samina Rankweil ein heißes Wochenende. Allerdings mit dem großen Vorteil, dass beide Spiele auf der Gastra stattfinden!

Am Samstag geht’s im Derby Nr. 1 gegen den SC Feldkirch (früher Bischof). Bereits in der Vergangenheit war dies immer ein heißer Fight zwischen Rankweil und Feldkirch. Der SC Feldkirch ist nach wie vor einer der stärksten Teams in der Liga und kann mit Keckeis, Gruber, Deutsch, Ferrari, Gesson & Co auf erfahrene Cracks zählen. Das zeigten sie auch beim letzten Auswärtsspiel beim EHC Lustenau wo sie 1:6 gewannen. Aktuell liegt der SC Feldkirch mit 6 Spielen und 12 Punkten auf Rang 4 der VEHL1, also nur 5 Punkte hinter dem HC Samina Rankweil. Die Montfortstädter zeigten bereits beim Hinspiel gegen den HCR in Hard ihre Gefährlichkeit und Spielstärke. Das Spiel war 2 Drittel lang auf Augenhöhe, der SC Feldkirch führte sogar nach 2 Dritteln mit 2:1 bis dann das furiose Schlussdrittel der Rankler mit einem 5:1 endete. So konnte letztendlich der Gesamtsieg mit 3:6 gesichert werden. Da denken die Feldkircher sicher am Samstag an Revanche und wollen auch in Rankweil Punkte holen. Allerdings wissen sie vom bisherigen Siegeslauf über die Heimstärke und den „Wundersturm“ vom HCR Bescheid – das wird sicher spannend!

Bereits am Sonntag kommt es mit dem Derby 2 zu einer „Begegnung der besonderen Art“. Im Auswärtsspiel und doch Heimspiel wartet das Team der Walter Buaba auf den HCR auf der Gastra. Während der HC Samina Rankweil bisher ungeschlagen blieb und Platz 1 in der VEHL 1 belegt, liegen die Walter Buaba mit 5 Niederlagen und 1 Punkt (aus der Begegnung gegen die Ice Tigers aus Dornbirn) auf dem letzten Rang. In den bisher 6 Spielen gelangen nur 13 Treffer, dafür kassierte man 33 Tore. Das zeigt schon die Schwächen der Walter Buaba auf – die Sturmreihen waren bisher zu harmlos und die Verteidigung samt Goalie zu löchrig. Allerdings weiß man, dass eben Derbys ihre eigenen Gesetze haben können und die Walter Buaba rechnen sich daher durchaus Chancen gegen den Lokalrivalen aus Rankweil aus. Sicherlich kalkulieren sie auch damit, dass das Spiel am Samstag gegen den SC Feldkirch ein kräfteraubendes sein wird und dadurch ihre Chancen auf Punkte gegen den Lokalrivalen steigen. Gleichzeitig wissen auch sie über die Heimmacht des HC Samina Rankweil bestens Bescheid. Denn wenn die Rankler einmal in Fahrt kommen, rollt auch die Torlawine. Dies zeigt die Statistik ganz deutlich, die von den 3 Rankler Topscorern angeführt wird (Kyllonen 24P, Gehringer 21P, Ritzinger 17P). Insgesamt trafen die Rankler in den 6 Spielen schon 40 Mal ins Schwarze!

Spieler-Trainer Michal Kopas sieht den Spielen positiv entgegen: „Obwohl der Kader nach wie vor nicht komplett ist, gehen wir wie immer konzentriert an die Herausforderungen heran. Gegen die Ice Tigers haben wir gesehen, dass gegen uns alle Teams sehr motiviert sind. Deshalb müssen wir von der ersten Sekunde an bereit sein.“ In dieselbe Kerbe schlägt auch Kapitän Philipp Amann, der nach der Verletzung gegen die Bulldogs wieder fit ist.

SAMINA-Chef und Ehrenpräsident Günther  W. Amann: „Das Derby gegen Feldkirch hat Tradition und Brisanz. Ich hoffe auf gutes, faires Eishockey. Das Spiel gegen die Walter Buaba ist hingegen Neuland, da wird es vermutlich viele Emotionen geben, bei den Spielern und auch bei den Zuschauern!“

VEHL-1: HC Samina Rankweil – SC Feldkirch, 9. Dezember, 17 Uhr in Rankweil

HC Walter Buaba – HC Samina Rankweil, 10. Dezember, 17.30 Uhr in Rankweil

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Zwei Lokalderbys aber mit demselben Vorteil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen