Zwei Kinder von übrig gebliebener Feuerwerksrakete verletzt

Ein Überbleibsel der Silvesternacht ist am Neujahrstag zwei Buben im Alter von zwölf und neun Jahren in Telfs im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land zum Verhängnis geworden. Sie fanden am Vormittag den Blindgänger einer Feuerwerksrakete und brachten die Zündschnur zum Glimmen.

Der Knallkörper detonierte sofort und verletzte den Zwölfjährigen an Händen und am linken Auge. Der Neunjährige erlitt Verbrennungen.

Die beiden Buben waren gerade auf dem Weg zu den Nachbarn gewesen, um ihnen ein gutes neues Jahr zu wünschen. Dabei fand der Zwölfjährige den liegen gebliebenen Feuerwerkskörper und zündete ihn an. Da das Treibmittel, das die Rakete normalerweise in die Höhe befördert, bereits verbraucht war, explodierte sie sofort.

Nach der Detonation liefen beide Kinder zu den Eltern des Neunjährigen, die sofort die Rettungskräfte alarmierten und die Burschen erstversorgten. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert, konnten aber sofort wieder entlassen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Zwei Kinder von übrig gebliebener Feuerwerksrakete verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen