Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Heimspiele am Wochenende

Bulldogs treffen im Messestadion auf die "Haie" aus Innsbruck
Bulldogs treffen im Messestadion auf die "Haie" aus Innsbruck ©GEPA
Am Freitag (19.15 Uhr) kommt es zum Westderby der EBEL zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“

Die Saison 2018/19 verläuft für die Dornbirn Bulldogs weiter nicht nach Wunsch. Die niederschmetternde Bilanz zeigt aus den letzten 16 Spielen ganze 14 Niederlagen auf. Erneut um Haaresbreite verpassten es die Messestädter am vergangenen Wochenende einen Sieg einzufahren. Mit dem 25.000 Grunddurchgangstreffer der Ligageschichte besiegelte Fehérvár-Stürmer Philips fünf Sekunden vor Schluss die Niederlage am Samstag. Einen Tag später war der Wiener Peter Schneider mit einem Viererpack der Spielverderber.

Derbytime heißt es derzeit für die Innsbrucker Haie. Zwei Auswärtsspiele hintereinander führen die Tiroler zu ihren Lokalrivalen. Am Sonntag demonstrierten sie bei den Bozener Füchsen, die als Tabellenführer in die Partie gingen, wer der Herr im Tirol ist. Nach einem 0:4-Rückstand gewannen die Haie das Auswärtsderby noch mit 8:5. Ähnlich imposant wollen sie am Freitag im Westderby auftreten.

Der EC Panaceo VSV präsentiert sich in der laufenden Spielzeit krisengebeutelt. Die Mannschaft von Coach Gerhard Unterluggauer findet einfach nicht in den Tritt. Die Villacher Adler befinden sich derzeit auf dem letzten Tabellenrang. Ebenso wie die Bulldogs gewannen die Adler bisher nur sechs Spiele, drei davon nach Overtime.

Men to watch
In den Top-4 der EBEL-Scorerliste befinden sich gleich drei Innsbrucker. Andrew Clark (10G/22A) führt die Liste vor dem Bozener Brett Findlay und seinen Teamkollegen Andrew Yogan (16G/9A) und John Lammers (9G/16A) an.

Mit den Villacher Adlern gastiert die unfairste Mannschaft der Liga im Dornbirner Messestadion. Im Schnitt erhalten die Kärntner 17,2 Strafminuten pro Partie, die Bulldogs hingegen nur 9,3 Minuten. Alleine Matt Pelech fasste in 18 Spielen schon 82 Strafenminuten aus.

Facts:
Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Freitag, 23.11.2018, 19:15 Uhr
Dornbirn Bulldogs – HC TWK Innsbruck „Die Haie“
Dornbirner Messestadion

Erste Bank Eishockey Liga – Grunddurchgang, Sonntag, 25.11.2018, 17:30 Uhr
Dornbirn Bulldogs – EC Panaceo VSV

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn Bulldogs
  • Zwei Heimspiele am Wochenende
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen