Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Halbzeittitel vergeben, sechs Entscheidungen offen

Brederis Goalie Dominic Hehle spielt eine unglaublich starke Herbstsaison und träumt vom Halbzeittitel.
Brederis Goalie Dominic Hehle spielt eine unglaublich starke Herbstsaison und träumt vom Halbzeittitel. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Schwarzach. SCR Altach 1b (3. LK) und FC Bremenmahd (5. LK-Unterland) stehen als Herbstmeister fest, in sechs Spielklassen des Landes fehlt noch der Winterkönig.
Zwei Herbstmeister fixiert, sechs Entscheidungen offen

Das Fußball-Unterhaus biegt im Herbstdurchgang auf die Zielgerade ein. Allerdings müssen noch viele Amateur-Kicker „nachsitzen“, die Entscheidungen um den Halbzeittitel in der Vorarlbergliga und der Landesliga dürften daher aller Wahrscheinlichkeit nach erst am 10. November in den Nachtragspartien fallen. Erst in zwei von acht Spielklassen im Unterhaus steht der Winterkönig fest. „In einer eigenen Liga“ liegt SCR Altach 1b in der dritten Landesklasse mit einem Riesenvorsprung an der Tabellenspitze und überwintert auf Platz eins. Dasselbe Kunststück gelang auch dem FC Bremenmahd. Die Dornbirner dominierten die erste Saisonhälfte in der fünften Landesklasse Unterland nach Belieben und sind im Frühjahr die Gejagten. Das Überraschungsteam SK Brederis braucht im Heimspiel gegen Kennelbach noch einen Punkt um den Halbzeittitel in der ersten Landesklasse zu fixieren. Die Verfolger Gaißau und Götzis treffen im direkten Duell aufeinander. Fast schon fix ist der Herbstmeistertitel für St. Gallenkirch (2. Landesklasse). Die Montafoner führen mit einem Pflichtspiel weniger und drei Punkten Vorsprung die Tabelle vor Tisis an. Einen großen Triumph in der langen Vereinsgeschichte könnte Admira Dornbirn gelingen. Mit beiden Kampfmannschaften hat man berechtigte Chancen zur Saisonhälfte auf dem obersten Podestplatz zu stehen. Die Einser-Garnitur mit Trainer Herwig Klocker hat als Neuling noch zwei Spiele im Herbst zu bestreiten und „lacht“ von der Tabellenspitze. Mit einem Heimsieg gegen Verfolger Nenzing 1b kann auch die zweite Kampfmannschaft der Admira dieses Ziel realisieren.

In der Vorarlbergliga hat das Spitzentrio Höchst und die beiden Wälderklubs Bizau und Egg Möglichkeiten auf den bedeutungslosen Herbstmeistertitel. Während Höchst mit dem Heimspiel gegen Nenzing schon das letzte Spiel des Jahres bestreitet, müssen die Wäldervereine Bizau und Egg noch zweimal ran. Allerdings sind die drei führenden Mannschaften zum Siegen verdammt.

In der Landesliga duellieren sich Spitzenreiter VfB Hohenems und Admira Dornbirn um die Winterkrone.        

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Zwei Halbzeittitel vergeben, sechs Entscheidungen offen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen