Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Festnahmen nach Explosionen in Thailand

Nach der Serie von Bombenexplosionen am Donnerstag und Freitag hat die thailändische Polizei laut Medienberichten zwei Männer festgenommen.
Nach der Serie von Bombenexplosionen am Donnerstag und Freitag hat die thailändische Polizei laut Medienberichten zwei Männer festgenommen. ©AFP PHOTO / DAILYNEWS
Nach der Serie von Bombenexplosionen am Donnerstag und Freitag hat die thailändische Polizei laut Medienberichten zwei Männer festgenommen. Das berichtete die "Bangkok Post" am Freitag. Bei den Anschlägen im Süden Thailands waren vier Personen getötet und 35 verletzt worden. Auch eine Österreicherin wurde leicht verletzt.
Explosionen in Thailand: Österreicherin verletzt

Nähere Details zu den beiden Festgenommenen waren vorerst nicht bekannt. Die Sicherheitsbehörden betonten weiterhin, bei den Anschlägen habe es sich um “lokale Sabotage” gehandelt und nicht um Terrorismus.

Der stellvertretende Sprecher der thailändischen Polizei, Piyaphan Pingmuang, erklärte, in Thailand gebe es keine Konflikte zwischen Rassen, Religionsgemeinschaften oder Volksgruppen. Das Land habe auch keine Drohungen seitens der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erhalten.

Kein Zusammenhang mit muslimischen Unruhen

Die Anschläge, die sich unter anderem in den Touristenorten Hua Hin und Patong ereigneten, stünden auch in keinem Zusammenhang mit den Unruhen in den mehrheitlich von Muslimen bewohnten drei südlichen Provinzen, versicherte Piyaphan.

Die Explosionen seien vielmehr auf interne Konflikte zurückzuführen und hätten zum Ziel gehabt, Chaos zu erzeugen, so der Sprecher. Auch der Chef der Militärjunta und Premier Prayut Chan-o-cha hatte sich zuvor in ähnlicher Weise geäußert.

Medien berichten von zwei Festnahmen

Die Anschläge ereigneten sich wenige Tage, nachdem eine von der Junta vorgeschlagene umstrittene Verfassungsreform in einem Referendum gebilligt worden war. Die neue Verfassung räumt dem Militär großen Einfluss ein.

Ob die Attentate in Zusammenhang mit dem Verfassungsreferendum stünden, sei nicht klar, fügte Piyaphan hinzu. Es seien jedenfalls “einige Verdächtige” zur Einvernahme festgenommen worden. Thailändische Sender berichteten, es seien zwei Männer von der Polizei in Gewahrsam genommen werden.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Zwei Festnahmen nach Explosionen in Thailand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen