Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Ex-Turniersieger in der Endrunde

AKA Vorarlberg steht zum achten Mal im Finale.
AKA Vorarlberg steht zum achten Mal im Finale. ©Vol.at/Luggi Knobel
Wolfurt. Die beiden ehemaligen Turniersieger Egg und AKA Vorarlberg U-18 sind die Finalteilnehmer drei und vier.
Halbfinale Gr 2 - Impressionen von Luggi Knobel

Nach Turnierfavorit FC Dornbirn und VL-Winterkönig FC Andelsbuch erreichte die heimische AKA-Mannschaft U-18 und FC Egg die Endrunde beim Wolfurter Hallenmasters. Zwei ehemalige Turniersieger spielen im Masters-Finale. Erst als Dietmar Meusburger im Wälder-Entscheidungsspiel gegen Meister Bizau das Goldtor erzielte, stand für das VL-Tabellenschlusslicht Egg die siebente Finalteilnahme fest. Vor zwei Jahren triumphierte Egg in Wolfurt und hat aus der damaligen Truppe noch fünf Spieler in ihren Reihen. Am Vortag holte sich Andelsbuch den Gruppensieg in der ersten Halbfinalgruppe. Jetzt belegte wieder ein Wälderteam den ersten Platz in der Vorschlussrunde.

Dreimal hielt die heimische Akademie Mannschaft den großen Pott in den Händen und auch diesmal stehen die Vorzeichen nicht schlecht. Das Team unter dem Trainergespann Lassaad Chabbi und Walter Bitriol zeigte einen ganz modernen Hallenzauber und demonstrierte eindrucksvoll seine Stärken. Bereits zum achten Mal steht die AKA Vorarlberg im 6er-Finale, das Rekord bedeutet. Besonders die Talente Julian Mair, Rene Luschnik und Emre Altindal waren mit Spielwitz und Treffsicherheit nicht zu stoppen. „Die erste Prüfung haben wir mit Bravour bestanden. Die Rolle des Jägers liegt den heimischen Talenten“, freute sich AKA-Sportchef Andreas Kopf über die Demonstration der Stars von morgen.
Enttäuschung beim Hausherr Wolfurt, Meister Bizau, Admira Dornbirn und Rätia Bludenz. Das Quintett verabschiedete sich aber ehrenvoll aus dem Turnier.

Letzter Halbfinaltag am Donnerstag
Die vier Vorarlbergligaklubs Mäder, Höchst, Nenzing und Feldkirch sowie das LL-Duo Schwarzach und Alberschwende kämpft um die letzten zwei freien Tickets für das Masters-Finale. Einzig das Bregenzerwälder-Team aus Alberschwende war noch nie in der Endrunde dabei, alle anderen fünf Vereine haben einige Finalteilnahmen erreicht. Übrigens: Nenzing-Goalie Göki Hacisalihoglu stand im 1b-Team der Walgauer im Tor und hütet nun auch im Eins das Gehäuse.

FC Dornbirn Favorit auf den Hallentitel
Am Dreikönigstag ab 13.30 Uhr wird es spannend, wenn das 6er-Finale in der wohl ausverkauften Hofsteighalle angepfiffen wird. Der Nachfolger von Vierfach-Champion Hard wird gesucht, der elfte neue Hallenmasterssieger wird am Freitag in der Hofsteiggemeinde gekürt. Eine wichtige Rolle um den Turniersieg, wie auch schon in den letzten Jahren wird die Vergabe der Joker-Punkte darstellen. Das könnte letztendlich eventuell auch den Ausschlag für ein nicht zu favorisierendes Team bringen. Topfavorit ist und bleibt Dornbirn. Nach drei Vizetiteln sind die Rothosen „reif“ auf den begehrten Hallentitel. Die Rothosen, einziges verbleibendes Regionalligateam wollen der Favoritenrolle auch gerecht werden und den Pott auf die Birkenwiese holen. Doch die fünf „Jäger“ stehen Gewehr bei Fuß. „So einen Publikums-Ansturm haben wir in Wolfurt noch nie erlebt“, freut sich Turnierchef Alexander „Büffel“ Bernhard auf den letzten Turniertag.

HALLENFUSSBALL
16. Sparkassen-Hallenmasters in Wolfurt
LIVETICKER: VOL.at
Veranstalter: Kienreich FC Wolfurt
Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt
Eintrittspreise: Masters-Halbfinale 5 Euro, Masters-Finale 7 Euro
Masters, 29. Dezember bis Freitag 6. Jänner 2012
Halbfinale
Halbfinale, Gruppe 2
Fohrenburger Rätia Bludenz – Admira Dornbirn 0:3
Tore: Andre Klug (2), Marco Pichler

Kienreich FC Wolfurt – Kaufmann Bausysteme FC Bizau 2:1 n.P.
Tore: Serkan Aslan, Tobias Neubauer (Penalty) bzw. Manuel Palkovich
Penaltyfolge: 1:0 Benjamin Neubauer, 1:0 Bekar/Fetz hält, 2:0 Tobias Neubauer, 2:0 Fröwis/Fetz hält

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – FC Brauerei Egg 2:1 n.V.
Tore: Julian Mair, Rene Luschnik (Kopfball) bzw. Elias Meusburger

Fohrenburger Rätia Bludenz – Kaufmann Bausysteme FC Bizau 0:4
Tore: Frederik Krassnitzer, Manuel Palkovich, Martin Fertschnig, Murat Bekar

Admira Dornbirn – AKA Hypo Vorarlberg U-18 2:3
Tore: Oguz Özcan (2) bzw. Julian Mair (2), Rene Luschnik

Kienreich FC Wolfurt – FC Brauerei Egg 1:2 n.V.
Tore: Martin Vonach bzw. Richard Kapp, Dietmar Meusburger

Kaufmann Bausysteme FC Bizau – AKA Hypo Vorarlberg U-18 1:3
Tore: Murat Bekar bzw. Rene Luschnik, Timo Wölbitsch, Stefan Radic

Fohrenburger Rätia Bludenz – Kienreich FC Wolfurt 2:4
Tore: Albert Prenaj, Lukas Schatzmann bzw. Martin Vonach (2), Benjamin Neubauer, Serkan Aslan

Admira Dornbirn – FC Brauerei Egg 1:2
Tore: Baris Özcan bzw. Daniel Schneider, Raimond Hehle

Kienreich FC Wolfurt – AKA Hypo Vorarlberg U-18 0:6
Tore: Rene Luschnik, Emre Altindal (je 2), Julian Mair, Stefan Radic

Kaufmann Bausysteme FC Bizau – Admira Dornbirn 4:3
Tore: Sandro Steurer (2), Frederik Krassnitzer, Murat Bekar bzw. Marco Pichler,
Alexander Rauter, Baris Özcan

FC Brauerei Egg – Fohrenburger Rätia Bludenz 2:1 n.V.
Tore: Daniel Schneider, Raimond Hehle bzw. Albert Prenaj

Admira Dornbirn – Kienreich FC Wolfurt 5:1
Tore: Andre Klug, Marco Pichler (je 2), Baris Özcan bzw. Serkan Aslan

AKA Hypo Vorarlberg U-18 – Fohrenburger Rätia Bludenz 1:3
Tore: Emre Altindal bzw. Elias Schatzmann (2), Albert Prenaj

Kaufmann Bausysteme FC Bizau – FC Brauerei Egg 0:1
Tor: Dietmar Meusburger
Tabelle
1. FC Brauerei Egg*                              5 4 1 8:5      14
2. AKA Hypo Vorarlberg U-18*         5 4 1 15:7     13
3. Admira Dornbirn                             5 2 3 14:10   8
4. Kienreich FC Wolfurt                     5 2 3 8:16     6
5. Kaufmann Bausysteme FC Bizau 5 2 3 10:9    6
6. Fohrenburger Rätia Bludenz         5 1 4 6:14    4
*Aufsteiger ins Masters-Finale

Halbfinale-Gruppe 3, 5.1.2012 (18.30 – 21.30 Uhr): FC Schwarzach, Sparkasse FC BW Feldkirch, Holzbau Sohm FC Alberschwende, FC Nenzing, blum FC Höchst, Simon Installationen FC Mäder

HALLENÖFFNUNG AM FINALTAG: 11.30 Uhr
Finale: Freitag, 6.1.2012 (13.30 bis 17.30 Uhr). Sechs Aufsteiger aus den Halbfinals ermitteln den „Hallenmaster 2012“
Finale: Simma Electronic FC Andelsbuch, FC Mohren Dornbirn, FC Brauerei Egg, AKA Hypo Vorarlberg U-18, Erster Gruppe 3, Zweiter Gruppe 3

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hallenmasters Wolfurt
  • Zwei Ex-Turniersieger in der Endrunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen