Zwei Derbys zum Start

Drei Ländle-Derbys zum Auftakt der neuen Saison in der Regionalliga West versprechen viel Spannung.

Mit zwei Prestigeduellen beginnt die Westliga heute im Ländle ihre neue Saison. Die Derbys in Dornbirn und Bregenz sind trotz kurzer Vorbereitungszeit aber schon weit mehr als eine erste Standortbestimmung. Der Hit in der Auftaktrunde steigt auf der Birkenwiese zwischen Dornbirn und Hard. Immerhin stehen sich zwei heiße Titelanwärter gegenüber. Beide Trainer und auch die Vereinsverantwortlichen haben die gleiche Marsch­richtung vorgegeben. “Wir sind stark genug, um für eine Überraschung zu sorgen”, sagt Dornbirns Neo-Trainer Armand Benneker. Zum ersten Mal nimmt der Holländer auf der Bank der Messestädter Platz. Laut Benneker muss sich seine Mannschaft auf die eigenen Stärken, sprich Kollektiv, konzentrieren. Ein ständiger Fortschritt in der Vorbereitung war deutlich zu erkennen.

Benneker ist gewarnt

Der Ex-Rankweil-Trainer weiß aber, dass man Hards Angreifer Thomas Beck unter Kontrolle halten muss und nicht viel Standardsituati­onen zulassen darf. Laut Hard-Coach Peter Jakubec wird das bessere Offensiv-Spiel das Match entscheiden, und “das spricht für uns. Aber es wird trotzdem schwer, in Dornbirn einen Punkt zu entführen.” Verzichten muss “Jacky” auf den Langzeitverletzten Rene Mayer, der an einem Muskeleinriss laboriert. Für das Derby prophezeien aber beide Trainer ein hochklassiges Match, das für Unterhaltung bei den Fans sorgen wird.

Bregenz ist Favorit

Im zweiten Derby gilt Bregenz gegen Aufsteiger Hohenems als Favorit. Ist Bregenz doch seit 2. November des Vorjahres (0:1 gegen Wattens) im Casinostadion ungeschlagen. Thomas Ardemani, Bregenz-Coach: “Wir haben viel Qualität im Team, das spricht für uns.” Christian Swoboda und Tobias Kronberger wird der Coach wegen Verletzungen vorgeben müssen. Für Hohenems-Trainer Martin Schneider wäre ein Punktgewinn schon ein Erfolg. “Wir haben nichts zu verlieren, können nur überraschen. Zudem hat Bregenz ein größeres Budget und andere Ziele als wir.” Die zwei „Rot-Sünder“ der Vorbereitung Lindinger (Bregenz) und Breitenberger (Hohenems) wurden von der STRUMA verschont und dürfen auflaufen. Am Samstag folgt das dritte Derby zwischen Höchst und Feldkirch und Abstiegskandidat Rankweil gastiert in Kufstein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Zwei Derbys zum Start
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen